Sitzung des GKGR am 18.10.2014

Bericht (rein redaktioneller Bericht, kein Protokoll)

aus der öffentlichen Sitzung des Gesamtkirchengemeinderats Rudersberg – Schlechtbach am Samstag, den 18. Oktober 2014 von 9:00 Uhr - 12:00 Uhr im Evang. Gemeindehaus Oberdorf

 

Tagesordnung:

TOP 1: Andacht Pfr. Martin Stober über die Jahreslosung 2015
Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.

 

TOP 2: Aktuelles 

  •  Einladung zur Vorbereitung des Gemeindefest / Mofacross; Mo 3. Nov. 19.30 Uhr in der Auferstehungskirche Schlechtbach. Wer mitmachen möchte kommt!
  • Nach den Holzbalken im  Kirchturm erweisen sich auch einige Balken im Kirchenschiff als sanierungsbedürftig.

TOP 3: Genehmigung des Protokolls, etc.

 

TOP 4: Kirchenpflege:

  1. Die Rechnungsprüfung 2010-2013 wurde durch den OKR vorgenommen. Der OKR hat empfohlen Frau Bosch und den geschäftsführenden Pfarrer zu entlasten, was der GKGR gerne tat. Ulrike Bosch hat wiederum unsere Finanzen vollkommen korrekt verwaltet. Vielen Dank für diese verlässliche  Arbeit. 
  2. Der Rechnungsabschluss 2013 liegt vor und wird vom 11.-20. November zur Einsichtnahme durch interessierte Gemeindeglieder im Pfarramt ausgelegt. Wer also mal einen Blick in das Zahlenwerk, welches unsere Gemeindearbeit repräsentiert, werfen möchte, sollte sich den Termin vormerken.
  3. Anschaffungswünsche für den Haushalt 2015 sollten die Gruppen und Kreise bis zur nächsten Kirchengemeinderatssitzung im November anmelden.
  4. Eilentscheidung – Der Kirchengemeinderat hat nachträglich die Entscheidung, den Hahn auf dem Kirchturm der Johanneskirche zu restaurieren genehmigt, was insbesondere aufgrund der fast vollständigen Finanzierung durch Spenden (über 800 €) besonders leicht gefallen ist. Allen Spendern hierfür herzlichen Dank.
  5. Sonstiges: Ein Konzert mit Sefora Nelson wurde für den 24.04.2015 fest gebucht

TOP 5: Konfi 3 – Wie geht es weiter?

Der Kirchengemeinderat hat sich ausführlich berichten lassen, wie Konfi3 (Erster Teil des Konfirmandenunterrichts in der 3. Klasse) im ersten Jahr gelaufen ist und welches Feedback es von Kindern, Eltern und Mitarbeitern gegeben hat.

Während die Aktion bei den Kindern wohl sehr gut ankam, gab es insbesondere bei der Begleitung der MitarbeiterInnen, dem Material und der Organisation noch Verbesserungspotenzial.

Eine Frage im Gremium war auch, ob mit Kindermutmachwoche und den Kinderkirchen nicht bereits so viel für die Zielgruppe getan wird, dass mehr kaum leistbar ist. Was denn auch auf den Punkt führte, dass die Leistbarkeit für alle Aktivitäten in Zukunft immer öfters die zentrale Herausforderung werden wird.

Der Kirchengemeinderat hat sich aber durch das gemischte Feedback und den Zusatzaufwand nicht abschrecken lassen: Bei der Grundsatzentscheidung, ob wir an Konfi3 festhalten wollen, gab es ein starkes einstimmiges Votum für die grundsätzliche Fortsetzung dieser Arbeit. Dem Kirchengemeinderat ist allerdings auch klar, dass dies unter anderen Rahmenbedingungen zu erfolgen hat und jetzt auch nichts übers Knie gebrochen werden darf.

Basis soll nun ein neu zu gründendes Kernteam sein, welches diese Arbeit aufbaut und mit mittelfristiger Perspektive begleitet und anleitet. In kleinen Schritten wollen wir das nun angehen. Bis zur November-Sitzung soll ein Kirchengemeinderat gefunden werden, der zusammen mit Martin Stober die Gründung des Kernteams vorantreibt. Bis Mitte Februar soll ein solches Kernteam stehen. Dann – so sind wir überzeugt – kann auch in 2015 noch ein kleines Programm aufgelegt werden. Priorität hat aber nicht die Durchführung, sondern Zeit und Engagement für Konzeption und Struktur sollen am Anfang im Vordergrund stehen. So wollen wir aus den Unzulänglichkeiten lernen und diese Arbeit – in vielleicht kleineren Schritten als ursprünglich gedacht – für unsere Kinder in Rudersberg und Schlechtbach und zum Lob Gottes voranbringen.

 

 TOP 6: Geschäftsordnung

Aufgrund der Einschränkungen durch den Pfarrplan mit der Reduktion von 2,5 auf 2 Pfarrstellen in unserer Gemeinde ist die Geschäftsordnung (=Arbeitsaufteilung der Pfarrer) neu zu gestalten. Dies wird der KGR auf seiner Klausur am 27./28.02.2015 tun. Bis dahin gilt es für alle Kirchengemeinderäte, sich Gedanken zu machen, was uns wichtig ist und was wir einfach auch fröhlich lassen oder von hauptamtliche in ehrenamtliche Hände legen. Gehen Sie mit Ihren Ideen und Vorstellungen diesbezüglich bitte aktiv auf die Kirchengemeinderäte zu. Es betrifft uns alle.

 

TOP 7: Aktivitäten in der Gemeinde

  • Die Waldweihnachtsfeier im Adventswald an einem Dienstag war zuletzt nur schwach besucht. Dieses Jahr wird daher  keine Waldweihnachtsfeier stattfinden.
  • In der letzten KGR-Sitzung wurde angeregt, sich in anderer Form als durch einen Verpflegungsstand beim Adventswald einzubringen. Wer mit überlegen möchte, wie das experimentell in 2015 aussehen könnte, wendet sich an Jürgen Birkholz

TOP 8: Gottesdienste am Heiligen Abend

Der KGR hat über das Gottesdienstangebot an Weihnachten beschlossen:

  • Kinderkirche Schlechtbach; 16:30 Uhr, Pfr. Stober
  • Familiengottesdienst in Rudersberg; 15:30 Uhr, Pfr. Konrad und Kinder aus Zumhof
  • Christvesper Rudersberg; 17:30 Uhr, Pfr. Konrad
  • Familiengottesdienst Mannenberg; 18:00 Uhr, Pfr  Stober
  • Familiengottesdienst Klaffenbach; 16:30 Uhr, Prädikantin Frau Schrag
  • Schlechtbach; 22:00 Uhr, Pfr. Stober und Team
  • 1. Weihnachtsfeiertag; 10.00 Uhr Rudersberg
  • 2. Weihnachtsfeiertag; 10.00 Uhr Schlechtbach (mit StehAuf)

TOP 9: Konfirmationen 2016

Die Termine für die Konfirmationen wurden wie folgt festgelegt:

17. April 2016 Schlechtbach und Außenorte

24. April 2016 Rudersberg

 

TOP 10: Projekt Ehrenamt fördern mit System

Der Kirchenbezirk fördert Projekte in denen Ehrenamtliche gestärkt und gefördert werden.

 

TOP 11: Mitarbeiterabend

Der Mitarbeiterabend findet am 16.01.2015 statt

 

TOP 12: GKGR-Wochenende

Termin: 27. – 28. Februar 2015 in Hoheneck/Ludwigsburg

 

TOP 13: Brot für die Welt-Essen

Erfreulicher Weise kann diese Veranstaltung am 1. Advent nun doch durchgeführt werden. Es werden noch Helfer für Salat und Service benötigt.

 

TOP 14: Jugend-Forum

Am 02. November findet das Jugend-Forum statt. Wir freuen uns schon auf die Begegnung mit den Jugendmitarbeitern und den Austausch.

 

TOP 15: Sonstiges

  • Chorlight plant einen Neustart und hat angefragt, ob sie bei uns einen Raum zum Proben bekommen können. Der Kirchengemeinderat hat dem zugestimmt. Im Gespräch sind die Auferstehungskirche oder das Gemeindehaus Oberndorf
  • Der Posaunenchor plant für 2016 ein Konzert und Seminar mit Harmonic Brass
  • Der AK für Kommunikation, Medien und Kollaboration wird sich „Redaktion Medien“ nennen und ab Januar regelmäßig tagen und alle Medien vom Gemeindebrief über das Internet, den Büttel bis hin zur Plakatwerbung betreuen. Einzelne Medien-spezifische Gremien wird es nicht mehr geben, sehr wohl aber Schwerpunktsetzung der einzelnen Mitarbeiter.

Die arbeitsreiche Sitzung, die in einer ausgesprochen konstruktiven und angenehmen Atmosphäre ablief,  konnte dank der konsequenten Sitzungsleitung von Sibylle Haas fast pünktlich beendet werden.

 

Jürgen Birkholz