Bericht aus der GKGR-Sitzung vom 24.11.2016

Bericht (kein Protokoll) von der öffentlichen Sitzung des Gesamtkirchengemeinderats Rudersberg – Schlechtbach
am Mittwoch, den 24. November um 19:30 Uhr im Johannes-Gemeindehaus

 

TOP  1:        Andacht 

Thema der Andacht von Jenny Zwicker: Alles hat seine Zeit ( Prediger 3, 1-15)

 

TOP  2:        Mofacross

Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßt der Kirchengemeinderat Jonas Zehnder, Matthias Zehnder und Jannik Hieber. Die Mitarbeiter berichten über den Stand der Vorbereitungen des Mofacross 2017, die bereits angelaufen sind. Das MofaCross (kurz MX) wird am 17./18. Juni in Schlechtbach stattfinden.

Das grobe Konzept sieht am Samstag Abend eine Party mit der bewährten Band Crossfire ab ca. 19.00 Uhr und am Sonntag ab 11.00 Uhr einen Gottesdienst mit Andy Remel aus Fellbach vor. Nachmittags findet wie "üblich" das MofaCross statt.

Rückfragen aus der Mitte des Gremiums ergaben sich zu rechtlichen Fragen (Veranstalter, Haftpflicht,Verlustrisiko...), die aber bereits durch das Team weitestgehend geklärt werden konnten. Das Opfer beim Gottesdienst ist zur Deckung der Unkosten der Veranstaltung gedacht.

Das Team braucht natürlich für die Veranstaltung Mithilfe aus der gesamten Gemeinde. Es wäre daher klasse, wenn die Kirchengemeinderäte insbesondere am Sonntag als Helfer zur Verfügung stehen. Da es eine Veranstaltung der Evang. Jugend ist, soll sie von der ganzen Gemeinde getragen werden. Dafür möchte der GKGR sich einsetzen und das Team unterstützen.

Der Kirchengemeinderat bedankt sich für das außerordentliche Engagement und die umsichtige Vorbereitung.

TOP  3:        Genehmigung des Protokolls, der TODO-Liste und der Tagesordnung

Zum Protokoll der letzten und vorletzten Sitzung gab es nur kleinere Korrekturen und Hinweise.


TOP  4:       
Aktuelles

Geburtstag standen keine an. Aus der Mitte des GKGR wird angeregt auf die zusätzlichen Geschenke der Kirchengemeinde für die Kirchengemeinderäte zu Weihnachten zu verzichten.


TOP  5:        Beschluss Kirchenasyl

 In der letzten Sitzung wurde das Thema Kirchenasyl ausführlich diskutiert. Ein Beschluss war aber nicht möglich und wird in dieser Sitzung nachgeholt. Es ging um die Anfrage des AK Flüchltinge, ob die Kirchengemeinde sich grundsätzlich im Bedarfsfall vorstellen könnte Kirchenasyl zu gewähren. Da in diesem Fall eine Entscheidung schnell erfolgen muss, hat der GKGR die Vorsitzenden beauftragt in einem solchen Fall die Entscheidung zu treffen

TOP  6:        Kirchenpflege

  1. Opferzweck Weltmissionsprojekt 2017:  Kinderspeisung Comas: Kinder fördern - Armut überwinden/ Lima - Peru Kinderwerk Lima; Projekt Nr. 63   
  2. Gottesdienstopfer im Januar, hierzu liegt eine entsprechende Vorlage vor, die mit einer Änderung beschlossen wird. Das Opfer in Mannenberg soll für die Anschaffung einer Mikrofonanlage sein.
  3.  Nachbeschluss der Opfer für StehAuf und Bandgottesdienst. Die Ersatztermine für die nicht erhobenen Pflichtopfer sind jeweils 11.12. in Rudersberg und Schlechtbach.

Es schließt sich eine Diskussion über die zukünftige Vorgehensweise bei sogenannten Pflichtopfern des OKR an und es findet sich eine pragmatische Regelung. Zukünftig soll im Rahmen der Jahresplanung des Opferplans dies berücksichtigt werden, so ggf. Ersatztermine für Pflichtopfer gesucht werden können. 

Eine weitere Rückfrage befasste sich mit dem Opfer für das Gustav-Adolf-Werk am 27.11.2016. Das Opfer wird wie angekündigt am Sonntag gesammelt.

TOP 7:         Rückmeldung aus der Sitzung des KGR Rudersberg zum Thema Fusion                                               

Es wird eine Stellungnahme des KG Rudersberg verlesen:

"Was der Kirchengemeinderat Schlechtbach bezüglich der Fusion beschlossen hat wird - allerdings mit unterschiedlicher Gefühlslage – natürlich akzeptiert. Die Aussage, dass mit den Strukturen alles gut ist, wie es ist, wird vom KGRR so nicht geteilt.
Es gelingt uns nicht, die Strukturen und wie wir zusammenarbeiten in gleicher Weise zu trennen. Wenn es an den Strukturen nicht liegt, stellt sich die Frage: Was muss sich ändern, damit wir innerhalb der bestehenden Strukturen vertrauensvoll und zielführend zusammenarbeiten können?

Dies möchten wir lösungsoffen mit dem KGRS besprechen"

Anmerkung: Der Kirchengemeinderat Schlechtbach hat sich mit Blick auf die nächste Kirchenwahl gegen eine Fusion ausgesprochen, wir hatten in der Julisitzung berichtet. Das Thema soll nun in einer anderen Sitzung nochmals inhaltlich aufgegriffen und in diesem Sinne besprochen werden. 


TOP  8:        Klausurtagung

Der Kirchengemeinderat beschließt hinsichtlich der Agenda bei der Klausur, am Freitag ein Review zur Geschäftsordnung durchzuführen und am Samstag inhaltlich zu arbeiten mit: „Geistlich orientiert Gemeinde leiten“


TOP 9           Rückblick auf die ersten Wochen als neue Kirchenpflegerin

Frau Tritscher fasst die ersten Wochen ihrer Arbeit bei uns wie folgt zusammen: Die Arbeit macht Spaß, das Büro ist OK, es gab ermutigende Kontakte, entsprechender Spielraum ist vorhanden.

Die Einarbeitung war teilweise wegen der Doppelbelastung herausfordernd. Die Bugwelle muss noch abgearbeitet werden.

Auch von Seiten des Gremiums wurde Dank für die bereits geleistete Arbeit ausgesprochen. 

 

TOP 10          Sonstiges

Frau Nadja Müller (Klaffenbach/Steinbach) teilt dem Gremium mit, dass sie von Ihrem Amt als Kirchengemeinderätin zurücktritt. Die persönlichen Gründe liegen insbesondere an dem geringen Anteil inhaltlichen Arbeit und den teilweise mühsamen Formen der Zusammenarbeit.
Stellvertretend für das Gremium drückt Herr Konrad sein Verständnis aber auch großes Bedauern für diesen Schritt aus.

Jenny Zwicker hält einen persönlichen Rückblick über ein Jahr Mitarbeit im Kirchengemeinderat

 

Es schließen sich ab 22.00 Uhr kurze getrennte Sitzungen der Kirchengemeinderäte von Rudersberg bzw. Schlechtbach an.

27.11.2016 Jürgen Birkholz