Aktuelle Informationen zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen


Wochenspruch: Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Chisti. 2. Korinther 5, 10
Sonntag, 16. November, vorletzter Sonntag im Kirchenjahr
  9.00 Uhr    Auferstehungskirche; Pfarrer Dr. Stober
11.00 Uhr    StehAuf-Gottesdienst im Johannes-Gemeindehaus; Pfarrer Dr. Stober und Team
Das Opfer erbitten wir in Schlechtbach für Aufgaben in der eigenen Gemeinde und im StehAuf-Gottesdienst für die Telefonseelsorge.

Kinderkirche am Sonntag, 16. November 
10.00 Uhr    Gemeindehaus Oberndorf
11.00 Uhr    Johannes-Gemeindehaus
In der Auferstehungskirche ist um 11 Uhr keine Kinderkirche, dafür um
17.00 Uhr    Sankt Martin kommt geritten; Treffpunkt an der Auferstehungskirche
 
Dienstag, 18. November
19.30 Uhr    Frauenkreis Schlechtbach; Auferstehungskirche

Mittwoch, 19. November, Buß- und Bettag
Heute kein Bibelabend – alles sind zum Gottesdienst eingeladen!
19.30 Uhr    Gottesdienst zum Buß- und Bettag, Johanneskirche; Konrad, Antoine, Lang

Donnerstag, 20. November
15.30 Uhr    Hausgottesdienst Alexanderstift, Pfarrer Konrad

Wochenspruch: Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen. Lukas 12, 35

 
Sonntag, 23. November, Ewigkeitssonntag – letzter Sonntag im Kirchenjahr
  9.00 Uhr    Auferstehungskirche, mitgestaltet vom Kirchenchor; Pfarrer Dr. Stober
10.00 Uhr    Johanneskirche, mitgestaltet vom Kirchenchor; Pfarrer Dr. Stober
In diesen Gottesdiensten gedenken wir der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres.
Das Opfer erbitten wir für die Kirchenmusik.

Kinderkirche am Sonntag, 23. November 
10.00 Uhr    Gemeindehaus Oberndorf, Johannes-Gemeindehaus
11.00 Uhr    Auferstehungskirche

Dienstag, 25. November
  9.30 Uhr    Lesen am Vormittag; Johannes-Gemeindehaus
15.00 Uhr    Nachmittagstreff für Frauen – Wir feiern Advent; Johannes-Gemeindehaus
19.30 Uhr    Frauenkreis Schlechtbach – Frau Janik nimmt uns mit auf die Reise; Auferste-hungskirche
19.30 Uhr    Mütterkreis – wir binden unseren Adventskranz; Johannes-Gemeindehaus

Mittwoch, 26. November
19.30 Uhr    Bibelabend: Das Fest der Befreiung  (2. Mose 12/13) Pfarrer i.R. Stücklen; Johannes-Gemeindehaus
Donnerstag, 27. November
15.30 Uhr    Hausgottesdienst Alexanderstift, Pfarrer Nemesch


Rückblick zur Ladies‘ night im Johannes-Gemeindehaus

Etwa 100 Frauen ließen sich am Freitagabend ins stimmungsvoll dekorierte Gemeindehaus einladen.
Begrüßt wurde jede Frau mit einem Apfelpunsch, der für innere Wärme sorgte. Für die innere Stimmung sorgten unsere Musikerinnen Sabine Beuter und Ulli Bosch, die unsere Ohren mit Gitarrenklängen und Flötentönen verwöhnten.
Frau Doris Lang referierte über das Thema „Glücksmomente im Alltag“.
Jeder empfindet Glück anders, auf den Blickwinkel kommt es an. Manche Dinge sehen wir erst im Rückblick als Glück. Ihr Referat schmückte sie mit vielen Geschichten und Zitaten aus. Zum Schluss bezog sie noch die Jahreslosung „Gott nahe zu sein ist mein Glück“ mit ein. Gottes Nähe können wir z.B. durch Lieder, Gebete oder andere Personen spüren, auch in schweren Zeiten. Dies empfand auch sie in ihrem Leben als Glück.
Anschließend konnten alle Frauen im gesamten Gemeindehaus an verschiedenen Kreativangeboten teilnehmen. Von Kränze dekorieren, Pralinen herstellen, Tüten gestalten, Sterne falten, Handpflege und gemeinsames Singen konnte jede Frau etwas finden.
Zur Stärkung gab es danach „suppiges“ mit verschiedenen Einlagen. Abgerundet wurde dieser Teil mit allerlei Nachtisch.
Somit blieb noch genug Zeit zum Austausch und für Gespräche.
Ein herzliches Dankeschön an Doris Lang, Sabine Beuter, Ulli Bosch  und alle Mitarbeiterinnen und Workshopleiterinnen, die diesen Abend zu etwas ganz besonderem gemacht haben. Auch ein Dankeschön an die vielen Teilnehmerinnen, die uns positive Rückmeldung gegeben haben und uns somit weiterhin motivieren.
 

Brot für die Welt-Essen
Am Sonntag, 30. November, 1. Advent, laden wir zu einem fleischlosen Essen ins Gemein-dehaus Oberndorf ein. Ab 11.30 Uhr wird dort ein fleischloses Mittagessen serviert. Es gibt Kässpätzle mit Tomatensoße, Salat und ein Dessert. Eine Preisliste fürs Essen gibt es nicht, sondern es wird um eine großzügige Spende gebeten. Diese Spenden bilden den Grundstock für das Brot-für-die Welt-Projekt, das dieses Jahr von unserer Kirchengemeinde unterstützt wird: Wenn Müll zu Gold wird …
…Hunderttausende von Menschen leben in den großen Städten Brasiliens vom Sammeln und Trennen von Wertstoffen. Die Lutherische Stiftung für Diakonie tritt für ihre Rechte ein und hilft ihnen, ihre Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern. Am Beispiel einer Frau soll dies beispielhaft erzählt werden:
Die 64-jährige Loreci Vieira sammelte schon zehn Jahre lang ohne Wagen Alteisen und ver-diente dabei sehr wenig. „Manchmal war ich verzweifelt“, erzählt sie. Seit drei Jahren ist Lo-reci nun eine von 43 Mitgliedern der Kooperative Cootracar, die in Gravataí, einer mittelgro-ßen Stadt rund 25 km von Porto Alegre entfernt, Wertstoffe sammeln und trennen. „Früher habe ich 200 Reais im Monat verdient, heute sind es über 1.000. Gerade habe ich begonnen, ein Haus zu bauen“, sagt sie stolz. „Der Müll ist für mich Gold, er bedeutet Gesundheit und Leben.“
Letzteres ist durchaus wörtlich zu verstehen. Denn dank ihrer Mitgliedschaft in der Koopera-tive ist sie krankenversichert und wird einmal eine kleine Rente haben.
Kostenbeispiele: Arbeitskleidung (T-Shirt und Hose) € 19, 10 Paar Handschuhe € 37, Hand-wagen für Mülltransport € 121

Außerdem können Sie Produkte aus dem „Eine-Welt-Laden“, wie z.B. fair gehandelten Kaf-fee, Kakao, Kerzen, Handarbeiten u.a. erwerben.

Ausstellung in der Johanneskirche
Alle Jahre wieder
kommt das Christuskind
auf die Erde nieder
wo wir Menschen sind


In diesem alten Weihnachtslied wird mit wenigen, einfachen Worten zum Ausdruck gebracht, weshalb wir jedes Jahr dem Geburtstag von Gottes Sohn auf besondere Weise gedenken.
Alle Jahre wieder beginnen wir in der Adventszeit mit den Vorbereitungen für diesen Tag, die Vorfreude wächst, und am Heiligabend schließlich feiern wir mit Singen, gutem Essen, Ge-schenken und Christbaum ein schönes Fest in der festlich geschmückten Wohnung, im Kreis der Menschen, die uns nahe stehen.
Dabei sind über die Jahre in vielen Familien Bräuche oder Traditionen entstanden, die für diese Familien unbedingt zu Weihnachten gehören. Genauso wie der Baumschmuck, ohne den selbst nach vielen Jahren der Christbaum kein Christbaum ist ...
Die Ausstellung gewährt „einen Blick durchs Schlüsselloch“ in die Weihnachtsstube. Familien aus der ganzen Gemeinde werden sich beteiligen und es wird ein buntes, fröhliches, besinn-liches und feierliches Bild vom Weihnachtsfest entstehen. Denn wir feiern - alle Jahre wieder - die Menschwerdung Gottes!
Öffnungszeiten:
Samstag, 29. November 2014 14.00- 18.00 Uhr
Sonntag, 30. November 2014 12.00- 18.00 Uhr
Sonntag, 7. Dezember 2014 12.00- 18.00 Uhr
Samstag, 13. Dezember 2014 14.00- 18.00 Uhr
Sonntag, 14. Dezember 2014 12.00- 18.00 Uhr
Zusätzlich ist eine Besichtigung auf Nachfrage im Pfarramt Rudersberg T 07183/ 6119 zu anderen Zeiten möglich.

Weitere Angebote zur Ausstellung:
Sonntag, 7. Dezember 2014 10.00 Uhr, Johanneskirche
Gottesdienst zum Ausstellungsthema, Pfarrer Konrad
Freitag, 28. November 2014 19.00 - 21.00 Uhr, Johanneskirche,
Meditative Tänze aus dem Tanzzyklus „Die Geburt des Lichts“ mit Barbara Schulz
Beginn alle 20 Minuten
Mittwoch, 17. Dezember 2014 19.00 Uhr, Johannes-Gemeindehaus
Meditative Tänze aus dem Tanzzyklus „Die Geburt des Lichts“ mit Barbara Schulz

Gemeindedienst

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gemeindedienst können die neuen Gemeindebriefe, Material für Brot für die Welt-Sammlung und die Geburtstagsbriefe für das erste Halbjahr 2015 am Mittwoch, 26. November von 9 bis 12 Uhr und am Freitag, 28. November von 13 bis 16 Uhr im Pfarrbüro abholen.

Gemeindebücherei
Die Evang. Gemeindebücherei im Johannes-Gemeindehaus in der Dr.- Hockertz-Str. 5 ist freitags von 17 bis 19 Uhr und mittwochs, von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Buch der Woche:
„Der kleine Albtroll – Kubi entdeckt Spätzle mit Soße“

Eine fast wahre Geschichte, von Renate Kukacka und Gernot Bizer. Zusammen mit Lea und Benni darf der kleine Albtroll Kubi einen Kochkurs in der Nudelfabrik besuchen. Für Kubi beginnt ein spannendes Abenteuer…Eine lustige und interessante Geschichte für große und kleine Kinder aus der Reihe „Der kleine Albtroll“.
Kontakte

Kontakte
Pfarrer Konrad: Tel.  6119
Pfarrer Dr. Stober: Tel. 07183 / 932 65 45
Mail: Pfarramt.rudersberg@elkw.de
Homepage: www.rudersberg-evangelisch.de.

Haus-Gottesdienst im Alexander-Stift – Gemeindepflegehaus Rudersberg
Die Evangelische, Katholische und Evang.-methodistische Kirchengemeinde laden die Bewohnerinnen und Bewohner des Gemeindepflegehauses Rudersberg herzlich zu den regelmäßigen Haus-Gottesdiensten im Speisesaal des Gemeindepflegehauses, Rathausstraße 7 ein. Selbstverständlich sind Angehörige, Nachbarn sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses herzlich miteingeladen.


Donnerstag, 20. November, 15.30 Uhr, Pfarrer Konrad
Donnerstag, 27. November, 15.30 Uhr, Pfarrer Nemesch

 Pfarramt.Rudersberg@elkw.de 
 
Weitere aktuelle Informationen aus der Gemeinde >>

Internetportal der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Kalenderblatt


Service


Landeskirche