Aktuelles aus dem Kindergarten Oberndorf

Erlebnisabend der Großen

© Evang. Kindergarten Oberndorf 2017

Am Mittwochabend war es endlich soweit. Die Füchse und Hirschkäfer, unsere Großen, durften sich auf ihren Erlebnisabend im Ev. Kindergarten Oberndorf freuen. Aufgeregt warteten die Kinder mit ihren Grillstöcken, Essen und Trinken, bis es um 18.00 Uhr los ging.

Gemütlich fing es nach der Begrüßung und einer Geschichte an. In der Geschichte verschenken Kinder jedem den sie treffen einen ihrer Schmunzelsteine um ihm eine Freude zu bereiten, ihm zu sagen, du bist mir wichtig, ich mag dich. Leider taucht irgendwann der Grießgrämige auf. Er vermiest den Kindern das Verschenken der Schmunzelsteine und bald verschenkt niemand mehr dem Anderen einen Schmunzelstein und es herrscht nur noch Neid und Habgier. Der eine oder andere ließ sich aber nicht beirren und führte die Tradition doch weiter.

Zum Andenken an diese Geschichte bekam jeder ein paar Schmunzelsteine geschenkt um anderen eine Freude zu bereiten.

In der Zwischenzeit war das Feuer bereit für die mitgebrachten Würstchen und das Grillen konnte beginnen. Die Marshmallows zum Nachtisch waren besonders lecker. Nach dieser Stärkung gab es noch etwas Zeit zum Spielen, bevor die Kinder sich auf eine Erlebnistour wagten. Sie mussten den richtigen Weg durch Wegweiser finden und dann an den Stationen zusammen Aufgaben lösen: Ein Lied singen, über den Bach springen, ein Stöckebild legen,.... damit es weitergehen konnte. Alle Aufgaben wurden mit Teamgeist erfüllt  Als es zu dämmern begann, gab es für alle Kinder Leuchtstäbe und jeder packte seine  Taschenlampe aus. Recht erschöpft und müde  kamen alle um 22.00 Uhr am Kindergarten an, wo die Mamas und Papas schon warteten.  "Bevor wir auseinander gehen, lasst uns die Hände reichen" war das Abschlusslied, das mit den Eltern gesungen wurde. Müde und glücklich machten sich alle auf den Heimweg.

Es war ein schöner und erlebnisreicher Abend im Kindergarten mit den Großen. 

„Sicher im Verkehr“

© Ev. Kindergarten Oberndorf

Das war das Motto des diesjährigen Sommerfestes im evangelischen Kindergarten Oberndorf. Als die Familien im Kindergarten ankamen, war schon eine ereignisreiche Spielstraße und alles für den gemütlichen Teil  des Sommerfestes vorbereitet.

Die Kinder begrüßten die Polizisten und die Familien mit Liedern wie: „Mein Weg zum Kindi ist nicht schwer“ und „Zebrastreifen“. Danach konnten die Kinder zusammen mit ihren Eltern bei 10 spannenden Stationen alles über den sicheren Verkehrsablauf erfahren. Was sie im Dunkeln  anziehen sollen, um für die anderen Verkehrsteilnehmer sichtbar zu sein; die Wichtigkeit des Helms beim Rad fahren oder auch wie sie sicher im Auto mitfahren. Viel Spaß hatten sie auch bei der Bobbycarbahn, dem Rollerparcours,.....

Zum Abschluss wurde das Büfett mit vielen, von den Eltern zubereiteten Leckereien eröffnet. Die Eltern saßen beisammen und unterhielten sich, während die Kinder im Garten spielten.

Vielen Dank nochmals an die Polizisten, die in ihrer Freizeit den Kindern diesen tollen Nachmittag ermöglicht haben. Und natürlich allen, die bei dem Fest geholfen haben.

Der Elternbeirat des evangelischen Kindergarten Oberndorf

 

Die Erzieherinnen bedanken sich recht herzlich bei allen Eltern für das besondere Teamgeschenk.  Wir freuen uns schon sehr auf die Planwagenfahrt durch die Berglen mit anschließendem gemeinsamen Vesper. Das ist eine tolle Idee. Wir werden sicherlich viel Spaß haben und die Fahrt mit den Leckereien aus dem Proviantkorb genießen.

Vielen , vielen Dank !!!!!

Die Erzieherinnen, die Sprachhelferin und die Integrationskräfte

Fahrzeugtag und Besuch von der Polizei

© Ev. Kindergarten Oberndorf

© Ev. Kindergarten Oberndorf

In dieser Woche war einiges im Evangelischen Kindergarten Oberndorf geboten. Als erstes durften die Kinder im Rahmen des Spielzeugtages ihre Fahrzeuge von zu Hause mitbringen. Nun ging es mit Rollern, Fahr- und Laufrädern, Dreirädern .... los ins Oberndorfer Täle.  Alle Kinder hatten vorschriftsmäßig ihre Fahrradhelme oder ähnliche Schutzausrüstung dabei. Die Erzieherinnen hatten für alle einen Parcours aufgebaut, und jedes Kind durfte nun mit seinem Fahrzeug auf der aufgemalten Straße fahren. Natürlich wurden vorher einige Verkehrsregeln besprochen. Da gab es eine Ampel, Zebrastreifen, eine Slalombahn, und sogar einen Kreisverkehr. Alle Kinder hatten nach Befahren des Parcours ihren Fahrzeugführerschein bestanden, den sie mit Freuden dann ihren Eltern zeigten und mit heim nahmen.

 

Am Freitag dann das nächste Highlight: Wir bekamen Besuch von 2 Polizisten des Polizeiposten Rudersberg.  Da gab es einiges zu sehen: Als erstes zeigten sie uns ihre Ausrüstung: Die schusssichere Weste, die alle Kinder halten durften und feststellten, wie schwer sie ist, den Schutzhelm, das Funkgerät, den Schlagstock, das Pfefferspray,  die Handschellen und natürlich auch die ungeladene Pistole. Die Kinder hörten gespannt zu, wofür die Polizisten diese Dinge benötigen. Mit Rußpulver zeigten sie uns dann auch noch, wie man Fingerabdrücke sichtbar machen kann. Danach durften die Jungen und Mädchen selbst noch ihren einmaligen Fingerabdruck auf einem Ausweis abdrucken, bevor alle dann noch ein Bild mit Polizeimütze und Polizeiweste machten. Zum guten Schluss zeigten die Polizisten noch das Polizeiauto, das die Kinder mit großen Augen bestaunten. Das Blaulicht und sogar die Sirene wurde kurz angemacht, die war ganz schön laut.

Wir bedanken uns bei den Polizisten für diesen tollen Vormittag.       

Die Kinder und Erzieherinnen des Evangelischen Kindergarten Oberndorf

 

 

Ausflug der Vorschüler vom Evang. Kindergarten Oberndorf

© Evang. Kindergarten Oberndorf

Unsere Vorschüler staunten nicht schlecht, als wir am Donnerstag nach Wiesel, S-Bahn und Busfahren bei tollem Sonnenschein vor dem großen Schloss in Ludwigsburg standen. Gemütlich konnten wir noch vespern, bevor wir zur spannenden Führung ins Schloss durften.

Einmal im Monat baden, kein Strom - nur Kerzenlicht, 24 Zimmer für eine Familie, klingeln wenn man etwas braucht, Kleider aussuchen nach Stoffbüchern…… dies alles war für unsere Vorschüler unvorstellbar. Wenn man jedoch 250 Jahre zurück reist, war dies für König und Königin Normalität im Schloss Ludwigsburg.

Nachdem wir alles bestaunt hatten, konnten wir uns eine Weile auf dem Spielplatz austoben, bevor wir wieder den weiten Rückweg antraten. Müde und erfüllt kamen wir in Oberndorf an, wo uns die Eltern empfingen.

Es war ein toller Tag mit euch.

Erntedankgottesdienst

 „Halli, hallo, herzlich willkommen!“.....mit diesem Lied begrüßten die Kinder des evangelischen Kindergartens Oberndorfs am Sonntag die Gemeinde zum Erntedankgottesdienst in der Johanneskirche in Rudersberg.

Mit dem Stück „Laura und die Äpfel“ gestalteten die Kinder den Gottesdienst mit: Als Laura vom Kindergarten nach Hause kommt riecht sie schon, dass ihre Mutter einen Apfelkuchen gebacken hat. Laura bedankt sich ganz herzlich bei ihrer Mutter dafür. Als sie erfährt, dass ihre Mutter die Äpfel beim Obstverkäufer gekauft hat, besucht sie den Obstverkäufer im Obstladen, den Bauern, von dem der Obstverkäufer die Äpfel gekauft hat und schließlich den Apfelbaum. Der Apfelkern im Apfel  verrät ihr dann letztendlich, bei wem sie sich wirklich bedanken muss: Gott hat alles wachsen lassen. Bei ihm müssen wir uns für die Äpfel bedanken.

Vor selbst gebastelten Kulissen und mit tollen Kostümen und Requisiten konnte die Kirchengemeinde die Geschichte live miterleben. Wem der direkte Blick verwehrt war, konnte das Schauspiel an einer großen Leinwand verfolgen.

Abgerundet wurde das Stück mit Liedern der Kinder und einem Tanz um den Apfelbaum mit lauter kleinen „Kindergartenkinder-Äpfeln“. Beim Verlassen der Kirche bekamen alle Besucher des Gottesdienstes einen Apfel geschenkt, die vom Friseursalon Schnittpunkt von Edith und Klaus  in Haubersbronn gespendet wurden. Herzlichen Dank dafür!

Der Elternbeirat

 

„Fleißige Helfer bei der Apfelernte!“

Am letzten Mittwoch machten sich die Kinder und Erzieherinnen vom Evang. Kiga Oberndorf auf den Weg zum Äpfel ernten. Mit Eimern und Jutesäcken ausstaffiert, sammelten die Kinder auf Gemeindegrundstücken.

Fleißig und voller Elan packten alle mit an. Verstärkung von einigen Kindimama´s bekamen wir auch. Hierfür nochmals ein herzliches Dankeschön!

Letztendlich waren es mehr als 16 Zentner Äpfel, die auf dem Hänger landeten.

Vielen Dank geht an die Gemeinde Rudersberg, die uns ihre Apfelbäume zur Verfügung gestellt hat!

Gleich am nächsten Tag brachten wir unsere Ernte zur Mosterei Jordan nach Asperglen. Eindrucksvoll konnten die Kinder mitverfolgen, was mit den gesammelten Äpfeln nun geschah. Vom Hänger runter, rein ins Wasserbad zum Waschen. Dann wurde alles zerkleinert, gepresst und erhitzt. Auch beim Abfüllen waren wir ganz nah dabei. Begeistert waren natürlich alle von der anschließenden Kostprobe.

Mehrere Kartons mit frisch gepresstem Apfelsaft konnten wir mit nach Hause nehmen. Ein Besuch bei der Firma Jordan in Asperglen ist immer ein Erlebnis! Vielen Dank, daß sie sich für uns Zeit genommen haben!

Bei der Polizei - unser Vorschulausflug

Am Montag, stand unser Ausflug zur Polizei an. Voller Vorfreude stiegen wir in den Wiesel und fuhren nach Schorndorf zum Polizeirevier. Nach einer kleinen Stärkung holte uns eine richtige Polizistin Frau Blattner ab. Wir konnten es uns im Aufenthaltsraum bequem machen und erfuhren was die Polizisten immer dabei haben; Handschließen, Taschenlampe, Pfefferspray... Wir durften alles aus nächster Nähe betrachten und merkten, dass manche Dinge ganz schön schwer sind.
Danach sind wir durch das Revier geführt worden und konnten einiges sehen und erfahren. Sogar eine Zelle wurde uns gezeigt. Spannend fanden wir auch, dass jeder Mensch einen individuellen Fingerabdruck hat. Das Highlight bei den Kindern war allerdings die Besichtigung des Polizeiautos.
Alle durften Platz nehmen und ganz genau wurde alles unter die Lupe genommen. Zum Schluss wurde sogar noch das Blaulicht und die Sirene angemacht. War das laut! Da es richtig tolles Wetter war, bekamen unsere Vorschüler als Überraschung noch ein kleines Eis, welches allen lecker schmeckte.
Auf dem Spielplatz konnten sich alle nochmal richtig austoben, klettern und spielen. Gut gelaunt fuhren wir wieder zurück zum Kindergarten und ein schöner Ausflug war viel zu schnell zu Ende.

Nochmals vielen Dank an die Polizeidienststelle in Schorndorf für die tolle Führung.

„ Beim Sommerfest auf der Wiese,.....“

…...da hatten alle vom evangelischen Kindergarten Oberndorf viel Spaß!

Ob groß, ob klein - alle genossen bei sonnigem Wetter am Freitag unser Festle auf dem Spiel - und Grillplatz des Haus Lutzenberg in Lutzenberg. Nach Begrüßungslied und Singspiel der Kinder ging es zum Grillen mit einem leckeren Buffet der Eltern über. Die Kinder spielten auf dem tollen Spielplatz, die Eltern hatten nette Gespräche. Bevor dann alle nach Hause gingen trafen wir uns zum flotten Abschiedstanz. Mit viel Elan wurde das Tanzbein geschwungen, geklatscht, mit den Hüften gewackelt,......

Ein Abschiedsrapp beendete unser Sommerfest und alle stellen fest:
„Beim Sommerfest auf der Wiese, da hatten wirklich alle viel Spaß.“

Ein herzliches Dankeschön allen, die uns in irgendeiner Weise bei diesem Fest unterstützt haben.

Sicher bewegen im Verkehr

Mit großer Spannung warteten die Vorschüler des Evangelischen Kindergarten Oberndorf auf den Verkehrspolizisten Herr Kämmler.
Gespannt lauschten sie ihm, als er ihnen im Bewegungsraum anschaulich mit einer aufgebauten Straße und Autos den Verkehr und seine Regeln nahe brachte. Dabei fielen Worte wie „Stop – heißt stehen und danach sehen“, oder „Bordstein ist der Haltestein“, sie lernten die gefährliche und sichere Seite eines Gehwegs kennen, u.v.a.
Interessant vermittelte der Polizist die Regeln des Straßenverkehrs in der Theorie und dann ging es zum praktischen Teil.
Einzeln übten die Kinder im Straßenverkehr das erlernte. Stolz standen sie alleine am Straßenrand, und überquerten den Zebrastreifen und freuten sich über das Lob von Herrn Kämmler, wenn sie auf der anderen Seite angelangt waren.
Im Kindergarten wieder angekommen bekam jeder noch ein tolles Verkehrsbuch, welches die Kinder nun gemeinsam mit ihren Eltern anschauen und bearbeiten können.
Der Grundstein für ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr ist gelegt, nun heißt es üben und anwenden.