Aktuelles aus dem Kindergarten Oberndorf

...und so leuchten die Laternen in der Nacht!

Als die Herbstzeit begann und alle im Evangelischen Kindergarten Oberndorf sich fragten: „Wird es wohl in diesem Jahr möglich sein unser Laternenfest so zu feiern wie jedes Jahr?“ Schnell war klar, dieser „blöde Coronavirus“ macht uns einen Strich durch die Rechnung. Deshalb gab es diesmal für die Kinder ein alternatives Programm. Am Mittwoch, 04.11.2020 trafen sich ganz aufgeregt die Waldtierkinder und am Donnerstag die Käferkinder um 17 Uhr im Kindergarten. Nach kurzem Begrüßen staunten die Kinder nicht schlecht über den stimmungsvoll hergerichteten Bewegungsraum. Sie konnten es sich in der kuscheligen, mit Kerzenschein beleuchteten Märchenecke gemütlich machen und dem Märchen vom Sterntaler lauschen.

Auch danach, beim gemütlichem Abendessen im Kerzenschein bezog sich alles auf das „Sternenthema“. Es gab für alle eine leckere Sternchensuppe, garniert mit „Karottensternchen“. Ein Nachtisch durfte natürlich auch nicht fehlen. Die schön verzierten Mürbteigsterne waren mega lecker. Der eine oder andere stärkte sich noch mit warmem Kinderpunsch.

Als anschließend die echten Laternenkerzen angezündet wurden, leuchteten die Laternen der Kinder wunderschön in der Dunkelheit unseres Gartens. Gemeinsam gingen wir dort „Laterne laufen“ und alle sangen kräftig mit bei den altbekannten Laternenliedern.

Um 18.30 Uhr warteten die Eltern und Geschwister vor dem Kindergarten. Bestimmt musste an diesen Abenden noch viel erzählt und berichtet werden, bevor die Kindergartenkinder ins Bett gingen. Unser Laternenfest war sicherlich diesmal etwas anders als gewohnt, jedoch hatten auch wir Erzieherinnen großen Spaß und einen tollen, stimmungsvollen Abend mit unseren Kindikindern.

 

Die Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten Oberndorf


29.09.20

„Der Evangelische Kindergarten auf Virenjagd“

War das ein spannender Vormittag als uns Frau Hellmuth vom DRK-Kreisverband Rems-Murr mit Sissi, einem Kuscheltierschwein, welches in Bezug auf Hygiene einfach alles falsch macht, besuchte. Sissi hustete und nieste einfach nicht in die Armbeuge, hielt keinen Abstand, wusch sich nicht die Hände,….

Zum Glück konnten die Kinder vom Kindergarten zusammen mit Frau Hellmuth Sissi alles richtig zeigen und erklären.
Auf vielfältige Weise vermittelte Frau Hellmuth mit ihrer Sissi den Kindern wissenswertes über das Coronavirus, welcher gerade zu unserem Alltag gehört. Sie hatte Bilder dabei, auf denen deutlich die Verbreitung der Tröpfchen beim Niesen zu sehen waren. Auch zeigte sie uns bei einem Versuch mit Glitzerstaub, dass Seife das Coronavirus an den Händen vertreiben kann. Die Kinder waren fasziniert, als sie ihren Seifenfinger in das Schälchen mit Glitzerpulver steckten und dieses an den Rand der Schale flüchtete. Mit Hilfe einer fluoreszierenden Creme und Schwarzlicht demonstrierte sie uns, dass wir gründlich die Händewaschen müssen, damit die Krankheitserreger nicht auf unseren Händen bleiben und wir uns dann beim Berühren von Mund, Nase und Augen anstecken können. Am Besten singt man dazu zu Hause 2 mal das Lied „Happy birthday“. Auch zeigte sie uns mit Hilfe eines Balles an einer Schnur, wie wichtig Abstand ist. Bei einem Rollenspiel mit Kuscheltieren, konnten die Kinder nochmals zeigen, was sie alles gelernt hatten.

Als Highlight gab es dann für alle Kinder eine Ernennungsurkunde zum Virenjäger.
Ein wirklich abwechslungsreicher und toller Vormittag ging viel zu schnell zu Ende. Ein Dank an das DRK Rems-Murr Team und Frau Hellmuth die diese kostenlose Aktion ins Leben gerufen haben.

Die Kinder und Erzieherinnen des Evangelischen Kindergarten Oberndorf

Und weiter ging es am nächsten Tag ins Rudersberger Freibad!

Alle freuten sich schon auf diesen Tag. Unser Bademeister Jerome` ermöglichte uns diesen tollen Besuch, außerhalb des Badebetriebs. 

Bepackt mit allem was man zum Freibadbesuch braucht, machten wir uns mit dem Wiesel auf den Weg nach Rudersberg. Zielstrebig marschierten wir zum Bad. Planschen, schwimmen, tauchen, rutschen, spritzen, und rein hüpfen, das machte allen Spaß. Aber auch der Sandbereich wurde in Beschlag genommen. Als es dann noch ein Eis zur Abkühlung gab, war der Tag für alle perfekt.

Unsere Kindimama, Kathrin Willsch, die Bademeisterin ist, unterstützte uns bei dieser Badeaktion. Herzlichen Dank dafür!!!

So ein Badetag ist ein unvergessliches Erlebnis. Schon auf dem Heimweg kam die Frage: „Wann machen wir das mal wieder?“

 

Dann wartete das Edenbachtal auf uns:

Mit dem Bus fuhren wir bis zur Haltestelle Laufenmühle. Dort angekommen wanderten wir durch den Wald im Edenbachtal. Abenteuerliche, teilweise schmale Wege, über Stock und Stein, an Abhängen vorbei haben die Kinder begeistert und großen Spaß gemacht. Vespern im schattigen Wald war richtig angenehm. Hierfür war schnell ein gemütliches Plätzchen gefunden. Nach dieser Stärkung suchten wir die perfekte Stelle zum plantschen, Staudamm bauen,… Das balancieren über glitschige Steine war ganz schön schwierig, stellten einige fest, die sich auf eine Wanderung im Bach aufmachten.

Toll war dieser Vormittag am Bach. Auch den Rückweg schafften alle prima! Schließlich sind wir ja fast schon Bergsteiger!

 

….und weiter ging es auf den Römerspielplatz nach Welzheim,

denn der ist echt toll. Dort angekommen suchten wir uns ein schönes Plätzchen zum Picknicken aus. Gestärkt eroberten wir den ganzen Spielplatz. Klettern, schaukeln, rutschen, verstecken, balancieren, hoch und runter hüpfen, alles probierten wir aus. Richtig toll war die Wasserpumpe! Ein Staudamm, ein Bächle und ein Matschteich wurden von den Kindern gebaut. Viel zu schnell ging unser 4. Aktionstag zu Ende und wir freuten uns schon auf den nächsten Tag.

 

Am letzten Aktionstag marschierten wir wie richtige Bergsteiger den „Daukern“ hinauf zu unserm Waldplätzle.

Am  Waldeingang angekommen stärkten sich, nach unserem „Waldlied“ zu erst einmal  alle auf unserem Waldsofa. Nach freiem Spiel erkundeten die Kinder den Lebensraum „Wald“ an vielen verschiedenen Stationen: In Kleingruppen wurden im Wald versteckte Tiere gesucht, wissenswertes über die Tiere des Waldes erzählt,  Tierbilder mit Tierspuren angemalt, Stöcke phantasievoll umwickelt sowie Waldgegenstände unter einem Tuch ertastet. Es war ein toller Tag, wie es auch in unserem Lied heißt: …..so kommt doch alle mit, ob Regen oder Sonnenschein, das ist der größte Hit!“ Und nach dieser anstrengenden, aber tollen Woche, waren sich die Kinder einig:

„Das machen wir bald mal wieder!“

Die Kinder und Erzieherinnen des Evang. Kiga Oberndorf

 

Eine megatolle Aktionswoche ging zu Ende …

… und deren Abschluss war am Freitagabend das Sommerfestle im Garten des Evangelischen Kindergarten in Oberndorf.
Nach der Begrüßung und einer Aufführung der Kinder, kam das gemütliche Beisammensein.
Es wurden Würste und Stockbrote über Feuerschalen gegrillt und bei einem vielseitigen Salat -  und leckerem Nachtischbuffet  ließen wir gemeinsam den schönen Sommerabend ausklingen.
Vielen Dank an die Eltern für das große und vielseitige Buffet.

Vielen lieben Dank an alle Erzieherinnen des evangelischen Kindergartens Oberndorf
für diese erlebnisreiche Woche für die Kinder und dieses toll Sommerfest!

Der Elternbeirat

Eine erlebnisreiche Woche!!!

Gleich zwei Highlight's standen für die Kinder des Evangelischen Kindergarten Oberndorf auf dem Programm, denn in den nächsten Wochen wollen wir unsere Gemeinde erkunden und kennenlernen. Als erstes stand die evangelische Kirche auf dem Programm!
War das eine Aufregung, als sich alle auf den Weg zur Johanneskirche nach Rudersberg machten. Dort erwarteten uns schon Pfarrer Stober und der Messner Uli Freudenreich am Eingang. Mit festlicher Musik zogen wir in die Kirche ein und nahmen in den ersten Reihen Platz. Zuerst verwandelte sich Pfarrer Stober vor unseren Augen in einen Pfarrer. Er zeigte uns seinen Talar und wie man ihn anzieht. Danach brachte uns Pfarrer Stober zum Staunen, was es in einer Kirche alles zu entdecken gibt: Den Altar, das Kreuz, die große Bibel, die verschiedenen Kerzen und ihre Bedeutung, den Taufstein, die Fenster mit ihren Bildern aus der Bibel, die Sakristei, Johannes den Täufer, die Kanzel, die Empore, die riesengroße Orgel,...... und dann noch den Kirchturm, den die mutigen von uns besteigen durften. Viele Holzstufen führten uns ganz nach oben. War das ein Erlebnis, als wir oben angekommen waren. Wie hoch wir nun oben waren. Und als dann auch noch die Glocken läuteten, war es plötzlich ganz schön laut.
Unten angekommen, marschierten wir noch um unsere Kirche herum und stellten fest: Unsere Johanneskirche ist einfach riesengroß!
Danke Pfarrer Stober und Uli Freudenreich für die tolle Führung.

Am Dienstag mussten dann alle ganz früh in den Kindi kommen, denn ein Besuch bei der Bäckerei Lämmle war geplant und bekanntlich sind Bäcker schon ganz früh beim Arbeiten. Bei strömendem Regen ging es mit dem Wiesel nach Rudersberg. Dort wurden wir schon erwartet und ab ging es in die warme Backstube. Da gab es vieles zu entdecken: Fleißige Bäcker die Brezeln machten. "Oh ist das schwierig",stellten einige von uns fest, die es ausprobieren durften. Leckere Croissants, Kuchen, Brötchen wurden gemacht. Spannend war es, die riesige Teigmaschine, die Laugenmaschine, die die Brezeln und Laugenbrötchen mit Lauge bespritzt, den Backofen, der klingelt wenn etwas fertig ist , die Auswellmaschine,...... zu entdecken.
Einfach toll in so einer Backstube, aber auch viel, viel Arbeit! Als wir alles bestaunt hatten, bekamen wir dann auch noch für alle Brezeln mit, die wir uns im Kindergarten schmecken ließen.
Danke Frau Lämmle für ihre tolle Führung durch die Backstube und danke allen BäckerInnen, dass wir euch in der Backstube besuchen durften.
Die Kinder und Erzieherinnen des Evangelischen Kindergarten Oberndorf

Räuberausflug vom Evang. Kindergarten Oberndorf

Hallo Ihr tollen Vorschüler vom Evangelischen Kindergarten Oberndorf!!!!
Wie schön, dass Ihr mich in meiner schaurig, schönen Räuberhöhle im „Jungen Schloss“ in Stuttgart besucht habt. Es war toll, dass Ihr meiner Einladung gefolgt seid und Euch auf die weite Reise mit Wiesel und Zug zu mir aufgemacht habt, um meine Geschichte mit Kasper, Seppel und dem Wachtmeister zu erleben. Da ich die Kaffeemühle der Oma gestohlen hatte und das Sauerkraut und die Würstchen in Omas Küche leer waren, seid Ihr meiner Sandspur gefolgt und habt die Fee Amaryllis mit Speziallampen aus dem dunklen Verlies zurückverwandelt. Auch der Zauberer Zwackelmann brachte Euch Zauberspruch und Zauberbilder bei. Als Ihr Euch dann noch als Kasper, Seppel oder Wachtmeister Dimpfelmoser verkleidet habt, hab ich euch kaum wieder erkannt. Leider ging unsere gemeinsame Zeit viel zu schnell vorbei. Wir hatten einen spannenden, aufregenden und erlebnisreichen Vormittag in meiner gemütlichen Räuberhöhle.
Als Belohnung für Eure Mühe habt Ihr von mir eine „Räuberhotzenplotz – Urkunde“ bekommen und könnt Euch nun „Räuberhotzenplotzexperten“ nennen. Wer kann das schon von sich sagen.
Euer Räuber Hotzenplotz

Guten Morgen ruft es durch das Haus...

… und das gleich in 6 verschiedenen Sprachen – mit diesem Lied wurden die Mamas am
09.05.2019 zum Muttertagsfest im evangelischen Kindergarten in Oberndorf von den
Kindern freudig begrüßt.
Nachdem die Kinder das Lied von den Sonnenkäfern vorgeführt hatten, hieß es für die
Mütter beim Mitmachlied aktiv zu werden. Anschließend durften die Mütter ganz
entspannt an einem der schön gedeckten Tische Platz nehmen. Nun konnten sich alle mit
leckerem, süßem und salzigem Fingerfood, welches die Kinder selbst gebacken hatten,
stärken. Dazu gab es Saftschorle und Kaffee.
Zur Überraschung für die Mütter gab es für jeden noch ein tolles Muttertagsgeschenk in
Form eines Vesperbrettchens, welches die Kinder mit Holzbrenntechnik verziert hatten.
Mit einem Abschiedslied endete dann dieser schöne Vormittag im Kindergarten.
Vielen Dank an die tollen Erzieherinnen für alles!
Der Elternbeirat des evangelischen Kindergarten Oberndorf