Spendenprojekt "Der gute Ton in der Johanneskirche" und Induktionsschleife für Hörgeräte realisiert

Noch vor Weihnachten wurde ein Spendenprojekt umgesetzt, mit dem wir die Hörbarkeit von Predigten und Ansprachen in den ersten drei Reihen der Johanneskirche deutlich aber auch darüberhinaus wirklich verbessern konnten. Hierzu wurden die vorderen Lautsprecher durch neue hochwertige Bose-Lautsprecher in Säulenform ersetzt und vom Beginn des Kirchenschiffs an das Ende des Altarraums versetzt. Die Säulen passen sich optisch deutlich besser in die Johanneskirche ein, als die bisherigen Boxen und sorgen für eine klare Verständlichkeit in den vorderen zehn Reihen und auch im Altarraum. Die Lautsprecher im hinteren Teil und auf der Empore bleiben wie gehabt und unterstützen den neuen Klang durch eine ganz leicht zeitverzögerte Wiedergabe (berücksichtigung der Schallgeschwindigkeit). Ergänzt haben wir in diesem Zug die Lautsprecheranlage durch einen sogenannten Sub-Woofer unter der Konzel, mit dem insbesondere tiefe Töne - z.B. bei Auftritt einer Band - besser wiedergegeben werden können.

Da wir dann schon mal dran waren, haben wir auch zusätzliche eine Induktionsschleife in den beiden vorderen Blöcken (Reihen 1-12 rechts und links) verlegen lassen. Alle Besitzer von Hörgeräten können nun im Gottesdienst ihr Hörgerät auf "T" umschalten und kommen in den Genuß der direkten Übertragung der Predigt von der Anlage auf ihr Hörgerät ohne störende verstärkte Umgebungsgeräusche. Bei vielen Hörgeräten finden Sie die Einstellmöglichkeit am Gerät. Bei sehr kompakten Geräten kann eine Freischaltung durch ihren Hörgeräteakustiker erforderlich sein.

Diese Aktion war nur durch Ihre große Spendenbereitschaft möglich. Zweimal hatten wir im Rahmen des freiwilligen Gemeindebeitrags um Ihre Unterstützung für dieses Projekt gebeten. So konnten die Kosten zum größten Teil durch Ihre Spenden gedeckt werden.