Bericht - kein Protokoll - von der Sitzung des Gesamtkirchengemeinderats vom 24.07.2019

 

TOP 1: Andacht Pfr. Dr. Martin Stober zum Thema „Hoffnung“

TOP 2: Die Genehmigung der Protokolle, der TODO-Liste und der Tagesordnung erfolgt mit kleineren Anpassungen

TOP 3: Aktuelles

Erfolgreiches Gemeindefest, dank vieler engagierter Helfer, gutem Wetter, dem Entenrennen und der Spielstraße als Besuchermagneten. Der Kirchenchor wurde positiv wahrgenommen. Es wurde bedauert, dass kein Bandgottesdienst stattgefunden hat wie ursprünglich geplant.

TOP 4: Kirchenpflege 

a) Entlastung Rechnungsprüfung erfolgt

b) Vertretungsregelung (rechtsverbindliche Unterschriften) vom 16. – 30. Aug. 2019 wird durch K. Bretzler wahrgenommen.

 

TOP 5: Gottesdienste 

a) Gottesdienst am 8. Sept. beim Dorffest in Klaffenbach: Es ist Tradition, dass an dem Sonntag in Rudersberg der GD nach Klaffenbach verlegt wird. Pfr. Jürgen Höss wird den Gottesdienst in Klaffenbach halten. 

In der Auferstehungskirche findet der Godi zum Abschluss der Kindermutmachwoche statt. In Rudersberg wird kein Gottesdienst stattfinden.

b) Bläser-GD am 10. Nov. 2019. Der Posaunenchor wünscht sich, dass an diesem Sonntag der GD in der Auferstehungskirche in die Johanneskirche verlegt wird. Der Gottesdienst in Schlechtbach am 10.11. entfällt, bzw. wird nach Rudersberg verlegt.

In den Außenorten bleibt es bei den geplanten Gottesdiensten für diesen Sonntag.

 

TOP 6: Immobilien-Konzept 

Rückblick auf das Stimmungsbild aus der letzten Sitzung zum Thema: Die beiden Kirchengebäude und das Johannesgemeindehaus sind kein Thema für einen Verkauf.

Der Garten zum Gemeindehaus soll von der Pfarrgutsverwaltung zum geeigneten Zeitpunkt erworben werden. 

Es fehlen für eine konkrete Entscheidungsfindung zu den anderen Gebäuden die Fakten zu aktuellen Grundstücks- und Immobilienwerten, sowie der jeweilige Sanierungsbedarf, sowie ein Plan zur zukünftigen Nutzung der Gebäude.

Es erscheint sinnvoll ein Konzept mit Unterstützung des SPI-Teams vom Oberkirchenrat anzugehen. Der Prozess soll ergebnisoffen begonnen werden, um ein Gesamtkonzept über alle bestehenden Immobilien zu erstellen.

Im Johannesgemeindehaus muss die Frage des Fluchtwegs im Jugendraum geklärt werden. 

 

TOP 7: Diakonen-Konzept des Kirchenbezirks 

Es stellt sich die Frage auf Basis zurückliegender Erfahrungen (Kindergartenkonzept und Pfarrplan), inwiefern eine Rückmeldung zum Konzept an den Kirchenbezirk überhaupt noch einen Einfluss auf die Vorlage für die Bezirkssynode hat.

Da Rudersberg auf Sicht („6 bis 8 Jahre“) kein Gemeindediakon zugeordnet wird, können wir als Gemeinde eher von den neu geschaffenen Bezirksaufgaben anteilig profitieren. Daher trägt der GKGR das vorgelegte Konzept mit. 

 

TOP 8: Ortssatzung 

Der OKR hat die Ortssatzung durchgesehen, die Anmerkungen wurden eingearbeitet, so dass sie jetzt beschlossen werden konnte. 

 

TOP 9: KGR-Wahl 2019 

a) Bildung der Ortswahlausschüsse

Die Ortswahlausschüsse für Rudersberg und Schlechtbach wurden gebildet und beschlossen. Vorsitzende dieser Gremien sind Frau N. Siegle (Rudersberg) und  Herr Sauer (Schlechtbach). 

b) Anlegen von Wählerlisten

Es wird beschlossen, dass Wählerlisten angelegt werden. Dies wird am kommenden Sonntag im Gottesdienst zusammen mit dem Wahltermin abgekündigt.

c) Suche nach Kandidaten

Die Frist zur Einreichung der Kandidatenliste ist der 04.10.2019.

Zur Nachmeldungen bei Nichterreichen der Kandidatenanzahl ist eine Fristverlängerung um drei Wochen möglich.

 

TOP 10: Sonstige

Aus dem Organistentreffen (Anfang Juli) wurde angeregt, dass mehr Gottesdienste zusammengelegt werden sollen.

Pfarrer Konrad bedankt sich herzlich auch im Namen seiner Frau für die sehr gute Organisation und Durchführung des Gottesdienstes und der Veranstaltung im Gemeindehaus zu seiner Verabschiedung.

Es folgt eine nichtöffentliche Sitzung

M. Lang