Aktuelles aus dem Kindergarten Schlechtbach

05.12.19

Voll Erwartung…

… kommen unsere Kindergarten-Kinder mit ihren Familien in die Auferstehungskirche in Schlechtbach zur Kindergarten-Adventsfeier. Auf unserem Liedblatt ist der Bischof Nikolaus zu sehen, was es damit wohl auf sich hat? Zuerst singen die Kinder ihren Familien unser diesjähriges Adventslied „Kommt wir schauen in das Licht“ zu. Nach einigen Gedanken von Frau Rommel zur Advent- & Weihnachtszeit singen wir alle gemeinsam ein Adventslied. Dann wird es dunkel in der Kirche und an der Wand hinter dem Altar tauchen ganz große, bunte Bilder auf. Wir sehen und hören die Legende vom Bischof Nikolaus, der in einer großen Hungersnot, voll Vertrauen auf Gott, den Kapitän eines Handelsschiffes um Korn bittet. Tatsächlich gibt dieser dem Bischof die Getreidesäcke, damit er das Korn mit den Bewohnern der Stadt Myra teilen kann. Und was für ein Wunder – am Ende fehlt in den Säcken kein einziges Getreidekorn! Pfarrer Stober nimmt in seinem kurzen Impuls darauf Bezug. Und während die Kinder ihr „heißgeliebtes“ Nikolauslied singen kommt der „Bischof Nikolaus höchstpersönlich“ durch den Mittelgang auf die Kinder zu! So ein toller Überraschungsbesuch! Natürlich singen ihm die Kinder extra ihr Lied vor ehe er
weiterzieht. Am Ende der Feier freuen sich die Kindergarten-Kinder über ihre gefüllten „Nikolausschachteln“ und die Erzieherinnen über eine „Dankeschön-Weihnachtsüberraschung“ der Eltern.
Beim Genuß von Weihnachtsbrötla der Kiga-Eltern (vielen Dank!) & Punsch lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.
Ein ganz besonderer Dank gilt Familie Sigel für die wunderschöne musikalische Umrahmung unserer Adventsfeier mit Klavier, Gitarre und Querflöte! Ebenso dem Bischof Nikolaus für seinen Besuch und Pfarrer Stober für‘s „mit uns feiern“!
Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine frohe, gesegnete Weihnachtszeit!
Die Kinder und Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

14.11.19

Eine kleine Gruppe munterer und erwartungsvoller Kinder…

© Kindergarten Schlechtbach und www.valentin-gutekunst.de

Copyright für die abgebildeten Fotos: www.valentin-gutekunst.de

… machte sich auf eine fröhliche Reise. Der Wiesel und die S-Bahn brachten uns schnell und bequem zum Bahnhof nach Geradstetten, von wo aus wir einen strammen Fußmarsch Richtung Rathaus unternahmen. Vom schnellen Laufen aufgewärmt und voller Neugier erreichten wir unser Ziel, und nach einer stärkenden Vesperpause starteten wir unseren Rundgang durch alle Gänge des hellen Gebäudes.
Valentin Gutekunst, ein junger Biologe & Künstler, der sich auf Makrofotografie spezialisiert hat, teilte bei der Ausstellung „Faszination heimische Natur – kleines groß rausgebracht“ seine Leidenschaft mit der Allgemeinheit. (www.valentin-gutekunst.de) Wir waren fasziniert von der Detailtreue und Schönheit seiner Objekte. Auf diese Weise lernten wir minikleine Insekten kennen wie z.B. eine Kugelspringerfamilie, die wir ansonsten mit bloßem Auge kaum entdecken würden, da sie nur wenige Millimeter groß sind. Wir bestaunten verschiedenste Insekten wie Springspinnen, Fliegen, Bienen usw. Auf einigen Fotos starrten uns riesige Augen entgegen, auf anderen bezauberten uns bunt gefärbte Körper, die ohne Vergrößerung Schwarz wirken.
Wunderschöne Blumen, springende Grashüpfer und unter Wasserrosen hervor spickelnde Frösche ließen die Zeit viel zu schnell vergehen und so war es bald wieder Zeit, alle Rucksäcke aufzusetzen, die Beine in die Hand zu nehmen und im Stechschritt zurück zum Bahnhof zu laufen. Erholung war nun im Zug möglich und schneller als wir gucken konnten war dann auch schon der Vormittag rum…
Zurück bleibt die Ehrfurcht vor unserer schönen Natur und der Wunsch, mit unserem Verhalten dazu beizutragen, dass uns diese noch lange erhalten bleibt & wir sie weiter bewundern dürfen.

Die „Melonen“ & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Laternenfest im Evangelischen Kindergarten Schlechtbach

Endlich war es soweit!! Die Kindergartenkinder trafen sich mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern sowie den Erzieherinnen an der Auferstehungskirche in Schlechtbach zum heißersehnten Laternenfest. In den letzten Wochen hatten die Kinder eifrig ihre Sonnen-Laternen gebastelt und Laternenlieder geübt - jetzt wollten natürlich alle sehen, wie die Laternen in der Nacht leuchten. Bei mildem und trockenem Wetter startete das Laternenfest mit Laternenlieder und einem kleinen Laternentanz den die Kinder voller Stolz aufführten.
Anschließend marschierten wir los. In der Dunkelheit leuchteten die Laternen besonders schön! Unterwegs legten wir 2 kleine Pausen ein, um weitere Laternenlieder zu singen. Als wir dann hungrig und durstig zur Auferstehungskirche zurückkamen, gab es dort Butterbrezeln, Punsch und Glühwein und als besonderes Highlight erstmalig Stockbrot. Über 3 Feuerschalen konnte die Kinder und Eltern gemütlich ihr Stockbrot backen, was besonders gut ankam. Nach einem gemütlichen Beisammensein ging unser Laternenfest zu Ende und man sah die ersten Sonnenlaternen mit ihren Trägern heimwärts ziehen.
Ein großer Dank geht an die Feuerwehr/ Jugendfeuerwehr Schlechtbach die an diesem Abend für die Sicherheit gesorgt hat. Vielen Dank auch an die Erzieherinnen und allen Helfern sowie Frau Bojeczan für die Stockbrotteig-Spende!
Die Elternvertreter vom Evangelischen Kindergarten Schlechtbach

09.10.19

Einen frischen Apfelsaft trinkt jeder gern, …

…doch was zwischen dem Apfelbaum auf der Wiese und der gefüllten Saftflasche aus dem Supermarkt passiert, kann sich so manches Kind nicht vorstellen.
Darum war es für einen Besuch in der „Moste“ (Lohnmosterei) höchste Eisenbahn…
Während die Sonne am Morgen schon vorsichtig hinter den Wolken hervor schaute machten sich viele motivierte Kinder mit ihren Erzieherinnen auf eine kleine Reise Richtung Asperglen. Vorbei an Pfützen, Schnecken und bunt belaubten Bäumen hatten wir bald unser Ziel erreicht und kamen gerade recht, um zuschauen zu können, wie eine Ladung Quitten zerhäckselt und anschließend in Tüchern eingeschlagen, in einer großen Presse mit enormem Druck, gepresst wurde. Staunend
beobachteten wir, wie viel Saft an den Rändern herunterlief, in einem Trog aufgefangen und weiterverarbeitet wurde. Nach der Erhitzung kann der Saft dann in spezielle „Bag in Box“-Behälter oder Flaschen gefüllt werden.
Zum Abschluss durften alle einen Becher „Süßmost“ von vorher gepressten Äpfeln testen und wir sind überzeugt, dass dieser Saft sicher noch viel mehr Geschmack als so mancher Apfelsaft aus dem Supermarkt zu bieten hat!
Eine kleine Stärkung für den Heimweg bot sich uns dann auch noch: Der Trester aus zerkleinerten und gepressten Äpfeln wird in großen Behältern gesammelt und haftet wie Obstriegel aneinander. Genauso gut schmeckt ’s auch und so manches Kind gab sich nicht nur mit einem „Versucherle“ zufrieden…
So gestärkt meisterten wir dann auch den Heimweg und mit Beginn der ersten Regentropfen kamen wir alle erschöpft, aber um eine Erfahrung reicher im Kindergarten an. Bei Herrn Jordan und seinem „Moste“-Team, die unsere wuselnde Kinderschar ertragen und aufgeklärt hat, bedanken wir uns sehr herzlich!
Die Kinder und Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Prillan und Florence besuchen unseren Evangelischen Kindergarten

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

„Oh hat die weiche Federn…“, „ihh, die Füße fühlen sich ja komisch an…“, „also die hat ja wohl keine Tischmanieren, die verteilt ihr ganzes Futter über den Boden!“, “kann die nicht mal ein Ei legen?“, „kuck mal, die hat Kacka gemacht!“
Solche und noch viele weitere Kommentare entlockten unsere „Besuchshühner“ den Kindergarten- und Krippenkindern. Prillan und Florence, zwei selbstbewusste und zutrauliche Hennen, eroberten am Donnerstag in Windeseile alle Kinderherzen. Mit lautem Staunen wurde im Stuhlkreis jedes Flattern, Picken und Umherstolzieren kommentiert, anfangs beinahe erstarrte Kinder verteilten mit der Zeit Streicheleinheiten und boten den Hühnern Leckerbissen wie Salat oder Kartoffeln an.
Später im Garten waren Spielzeuge völlig nebensächlich, Mittelpunkt um den alle kreisten waren die Hühner. Diese durchforsteten den Garten, umringt von einer Horde Kinder, die sie mit Leckereien zu bestechen versuchten und auf ein Ei hofften. Leider vergebens…
Fast traurig verabschiedeten sich alle von den Beiden. Zuhause in heimatlichen Gefilden wurde genau beobachtet, ob die Damen den Stresstest gut überstanden haben – sie sind lebensfroh wie eh und je und lassen sich bestimmt auch mal wieder zu einem kleinen spannenden Abenteuer in unserem Kindergarten einladen…

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach