Aktuelles aus dem Kindergarten Schlechtbach

Gut, wenn es Mütter gibt…

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

…die ihren Kindergarten von Herzen unterstützen!
Das sieht dann z.B. so aus, dass fröhlich motivierte Mamas schon morgens auf der Matte stehen um mit kribbeligen und erwartungsfrohen Kindern kreativ zu werden. Eine ordentliche Menge an Modelliermasse stand zur Verfügung, jedes Kind durfte sich künstlerisch ausleben und originelle Eierbecher, Hasen, Herzen, Rosen usw. produzieren. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt und die fleißigen Mamas standen ja auch mit Rat und Tat zur Seite.

Doch dabei blieb es nicht! Denn einige Tage später traten schon wieder fleißige Mütter an, die es möglich machten, dass wir uns an unserem bevorstehenden Osterfest mit jeder Menge Leckereien stärken können. Aus großen Kugeln Teig entstanden kleine, leckere Häschen, die das ganze Haus mit verführerischem Duft und Vorfreude erfüllten…

Ein herzliches Dankeschön all den fleißigen Müttern, die unseren Kindern ihre Zeit mit viel Engagement zur Verfügung stellten! Wir werden beim Genießen der Hasen-Ausstecherle an sie denken!

Wir Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach wünschen allen ein gesegnetes und fröhliches Osterfest und ausreichend Zeit, um einmal ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Prillan und Florence besuchen unseren Evangelischen Kindergarten

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

„Oh hat die weiche Federn…“, „ihh, die Füße fühlen sich ja komisch an…“, „also die hat ja wohl keine Tischmanieren, die verteilt ihr ganzes Futter über den Boden!“, “kann die nicht mal ein Ei legen?“, „kuck mal, die hat Kacka gemacht!“
Solche und noch viele weitere Kommentare entlockten unsere „Besuchshühner“ den Kindergarten- und Krippenkindern. Prillan und Florence, zwei selbstbewusste und zutrauliche Hennen, eroberten am Donnerstag in Windeseile alle Kinderherzen. Mit lautem Staunen wurde im Stuhlkreis jedes Flattern, Picken und Umherstolzieren kommentiert, anfangs beinahe erstarrte Kinder verteilten mit der Zeit Streicheleinheiten und boten den Hühnern Leckerbissen wie Salat oder Kartoffeln an.
Später im Garten waren Spielzeuge völlig nebensächlich, Mittelpunkt um den alle kreisten waren die Hühner. Diese durchforsteten den Garten, umringt von einer Horde Kinder, die sie mit Leckereien zu bestechen versuchten und auf ein Ei hofften. Leider vergebens…
Fast traurig verabschiedeten sich alle von den Beiden. Zuhause in heimatlichen Gefilden wurde genau beobachtet, ob die Damen den Stresstest gut überstanden haben – sie sind lebensfroh wie eh und je und lassen sich bestimmt auch mal wieder zu einem kleinen spannenden Abenteuer in unserem Kindergarten einladen…

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Ich traue es Dir zu – Du kannst das!

Unsere „Melonen“ (Großen) haben Besuch, denn ein „echter“ Verkehrspolizist ist bei uns im Evangelischen Kindergarten. Anhand von Seilen, kleinen Autos & Papierstreifen zeigt uns Herr Kämmler auf ganz anschauliche Art und Weise was im Straßenverkehr wichtig ist um sicher über die Straße zu kommen.
Und dann ziehen wir los. In Zweiergruppen – auf dem Rückweg alleine – überqueren wir die Straße an der Fußgängerampel & am Zebrastreifen. Die Kinder wissen genau, auf was sie achten müssen „Kinder gehen – wenn Räder stehen“! Mit diesem gelernten Wissen, dem Vertrauen & Zuspruch von Polizist & Erzieherinnen im Hintergrund, trauen sich schließlich alle Kinder die Aufgaben anzunehmen und zu bewältigen.
Sogar die größte Herausforderung zum Abschluss – quasi als Höhepunkt des Lerngangs – die Überquerung der Lindentalerstraße. Denn hier gibt es weder Zebrastreifen noch Fußgängerampel! Doch die Kinder haben gelernt: am Stoppstein stehenbleiben, nach links & rechts schauen, wenn die Straße frei ist zügig, jedoch ohne zu rennen, geradewegs auf die andere Seite gehen.
Vorbildlich absolviert jedes Kind diese große Herausforderung. Mina bekommt sogar ein Extra-Lob von Herrn Kämmler & Applaus von allen, weil sie eine besonders schwierige Situation perfekt gemeistert hat. Und am Ende können alle Kinder stolz darauf sein was sie geleistet haben!
Herrn Kämmler sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön für diesen lehrreichen Vormittag sowie seine Mühe & Geduld!

Die „Melonen“ & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Es klopft bei Wanja in der Nacht…

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

…und auch bei uns war so einiges los! Hasen, Füchse, Bären und Wanjas spazierten gutgelaunt und mit friedlichen Absichten in den Kindergarten und feierten mit uns ein ausgelassenes Winterfest.
Um Kraft für all die vor uns liegenden Aufgaben zu sammeln, starteten wir mit einer zünftigen Mahlzeit, denn sowohl Wanjas als auch unsere Waldtiere lassen sich gerne verwöhnen.
Mit unserer neugewonnenen Stärke und Motivation konnten wir nun im Anschluss so manche knifflige Anforderung gemeinsam lösen; Schneebälle wurden auf große Schneehaufen geblasen, Karotten im Akkord durch Aufwickeln zu uns herangezogen. Bei der Tierfütterung war nur erfolgreich, wer auf die Musik hörte und bei deren Verstummen als schnellster nach dem schmackhaften Futter griff und den Fuchsschwanz der anderen Tiere konnten auch nur die stibitzen, die Haken schlugen oder listig anschlichen.
Wie im Flug verging der Vormittag und schon wurde es Zeit für einen letzten entspannenden Teil unserer Feier. Alle Wanjas, Hasen, Füchse und Bären durften sich ihre „eigene Geschichte“
anschauen! Und diese Geschichte ist spannend, denn man erlebt ja nicht alle Tage, dass ein Jäger, ein Hase, ein Fuchs und ein Bär – bedingt durch einen Schneesturm – eine harmonische und friedliche Nacht miteinander verbringen! Mit großen Augen verfolgten alle das von uns Erzieherinnen vorbereitete Tischtheater und obwohl jedem die Geschichte bekannt war, konnten wir lauter bunt verkleidete, sehr aufmerksame Kinder beobachten.
Alles hat mal ein Ende und auch unsere nette Festgesellschaft zog es nun nach Hause zu ihren Mamas und Papas und einem stärkenden Mittagessen. Denn so viel Action kann ganz schön anstrengend sein. Und wer weiß, ob der eine oder andere nicht anschließend in einen kurzen Winterschlaf gefallen ist…

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

„HURRA, sie ist da…

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

… unsere neue Kletterwand!“ Im frisch gestrichenen Bewegungsraum bestaunen die Kinder unser neues „Schmuckstück“! Manche können es kaum erwarten bis sie endlich an der Reihe sind um sie zu testen. „Wie geil ist die denn!“ und „das macht total Spaß!“ – rufen einige, als sie voll Begeisterung unsere tolle Kletterwand erklimmen. Oben angekommen trauen die Mutigen sich sogar an die Stange zu hängen und herunter auf die dicke Weichbodenmatte zu hüpfen. Mit tastenden Händen & Füßen wagen es letztendlich alle Kinder, teilweise mit Unterstützung einer Erzieherin, unsere Kletterwand hochzuklettern und somit einzuweihen. Von nun an haben wir viel Zeit, sie in unserem Kindergartenalltag zu „erobern“. Wir freuen uns schon sehr darauf!

VON HERZEN DANKE sagen wir allen großzügigen Spender/Innen die uns diesen „Traum“ erfüllt haben:
• Dach- & Fassadenbau Ziegler GmbH
• Elsser GmbH & Co. KG
• ELT – Fam. Bretzler
• Fam. Nörr & Hotel-Restaurant SONNE
• Landmaschinen Traub
• Petra Ehmann Raumbegrünung
• Schreinerei Bosch & Bogusch GmbH
• Strassenbau Zehnder GmbH
• Taxi Misko
• der Evangelische Gesamtkirchengemeinde Rudersberg-Schlechtbach,
• der Gemeinde Rudersberg
• und allen Gästen bei unserem „Tag der offenen Tür“ im März 2018!

Ebenso ein herzliches Dankeschön an Nanna Ochsmann für ihr großes Engagement (die nach ihrem Abschied extra noch einen Urlaubstag „opferte“ um die Wand mit anzubringen) sowie Eliane & Max für ihre „fachkundige“ Unterstützung beim Anbringen der Griffe!

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

„Bevor wir auseinander geh’n, laßt uns die Hände reichen…

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

… um Gottes Segen bitten wir, er möge uns begleiten!“ mit diesem Segenslied verabschieden wir uns an jedem Freitag ins Wochenende. Am Freitag vor Weihnachten verabschiedeten wir uns nicht nur in die Ferien – nein, leider mussten wir auch „unserer Nanna“ Ade sagen. Jedes ihrer aktuellen & ehemaligen Krippenkinder durfte ihr eine Rose überreichen und so kam ein herrlich bunter Rosenstrauß zusammen – so bunt & unterschiedlich wie die Kinder. Mit Liedern, guten Wünschen & einem von mehreren Kindern gestalteten „Kunstwerk“ bedankten wir uns bei ihr für 5 wunderschöne, erlebnisreiche & wertvolle Jahre in unserem Evangelischen Kindergarten.

Nanna Ochsmann nimmt nun in einem anderen Kindergarten als Kindergartenleiterin eine neue Herausforderung an. Wir sind sehr traurig, dass wir sie hergeben müssen! Denn sie hat mit sehr viel „Herzblut“, Sachverstand, Kreativität & Liebe unsere Sonnengruppe (Krippe) aufgebaut und zu dem gemacht was sie ist – ein „Nest zum Wohlfühlen“ für unsere Kleinsten im Kindergarten. Ein Ort, an dem diese ihre ersten Schritte ohne Eltern gehen und dennoch liebevolle Begleitung, Bildung, Sicherheit,…erleben. Ein Ort an dem sie unzählige Erfahrungen sammeln können. Wir sind Nanna Ochsmann aus tiefstem Herzen dankbar für ihr überaus großes Engagement in unserem Kindergarten und wünschen ihr für ihre neue Aufgabe ganz viel Freude mit Ihren neuen Kindern, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kindergarten-Eltern und nette Kolleginnen. Gott segne sie und schenke ihr die nötige Kraft, Liebe, Visionen, Mut, Geduld,…! Dasselbe wünschen wir unserer neuen Kollegin Tamara Wahl, die ab jetzt die Krippengruppe leitet.

Wir wünschen allen Leserinnen & Lesern Gottes Segen & Frieden für das Jahr 2019!

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

 

Adventsfeier vom Evang. Kindergarten Schlechtbach

Vorweihnachtszeit, alles muss noch, alles soll noch, alles will man noch vor Weihnachten erledigen… und dann… 17 Uhr Dienstagabend – Adventsfeier vom Kindergarten. Verständlich, dass es einige nicht einrichten konnten und erfreulich, dass es doch so viele geschafft haben, einige auch mit Oma und Opa im Schlepptau. Unsere Kleinen haben es mit den Erzieherinnen geschafft, dass es das auch Wert war und wir aus unserem Alltag gerissen wurden. Die Geschichte vom König, der doch ab und an mal ganz normal sein wollte, die Kinder, die ihm doch unbedingt gefallen wollten und letztlich die Erkenntnis, dass am Ende doch „nur“ ein offenes Herz und Menschlichkeit uns weiterbringen wird. Die Kinder haben die Geschichte „Genau so, wie du bist“ mit ihren Verkleidungen super gespielt. Als Schnitzer, Malerin, Sängerin, Gelehrter, Mädchen, König, als Esel, Bettler, Hund und Bewohner der Stadt. Pfarrer Stober hat uns mit seinen Ergänzungen geholfen den Kontext in unseren Alltag mitzunehmen. Natürlich haben die Kinder viele Lieder einstudiert und präsentiert. Am Ende gab es sogar noch Geschenke für die Eltern, die die Kinder sichtlich stolz überreicht haben.
Nicht zu kurz kam auch der gesellschaftliche Austausch bei Punsch und selbstgemachten Leckereien der Eltern.
Vielen Dank an die Erzieherinnen des Kindergartens für das tolle Rahmenprogramm, an Martin Stober für den gelungenen Transfer in unseren Alltag und an Familie Sigel für die musikalische Begleitung auf der Gitarre und am Klavier und natürlich ein dickes Lob an unsere Kinder, die den Auftritt super gemeistert haben.
Zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch einen Abschied zu „feiern“. Nanna Ochsmann wird den Kindergarten verlassen um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Dementsprechend war die Feierlaune etwas gedrückt, weil der Kindergarten in Nanna eine sehr anerkannte, beliebte und engagierte Erzieherin verliert, die 1 ½ Jahre nach ihrem Anerkennungspraktikum in den Evangelischen Kindergarten zurückkam um die Gruppenleitung der Krippe zu übernehmen, später kam noch die Stellvertretung der Kindergartenleitung dazu. Salome und Nanna waren ein eingespieltes und schlagkräftiges Team und so hat Nanna die Krippe im Kindergarten mit viel „Herzblut“ eigenständig aufgebaut und zusammen mit Salome Rommel alles Notwendige organisiert. Vor allem aber hat sie für die ganz Kleinen mit ihrem liebevollen Umgang einen Ort zum Wohlfühlen geschaffen. Wir wünschen ihr in der neuen Aufgabe den gleichen Elan, Erfolg und vor allem Freude.
Frau Tamara Wahl, die die Nachfolge antreten wird, wünschen wir viel Freude und Schaffenskraft für die neue Aufgabe. Haben auch Sie den Mut und den Freiraum Ihren Stil zu entwickeln.

Der Elternbeirat vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Dank engagierter Kindergarten-Mütter…

… und fleißigen Kinderhänden ist für unsere Kindergarten-Weihnachtsfeier bestens gesorgt.

Mit viel Freude & „Feuereifer“ sind alle unsere Kinder – von den Krippenkindern bis zu den Großen – am Werk! Zunächst wird der Teig ausgerollt und mit unterschiedlichen „Ausstecherlesförmla bearbeitet“. Nachdem die Ausstecherla gebacken sind bepinseln die Kinder diese mit Zuckerguss & streuen Schokoraspel drauf. Eine Feinmotorische Herausforderung sind für manche Kinder die Husarenkrapfen. Denn hier muss der Teig mit den Händen zu einer Kugel geformt werden & anschließend kommt mit dem Rührlöffel ein Loch in die Mitte in welches noch „Xäls“ (Marmelade) gefüllt wird. Wie gut, dass die Kindergarten-Mütter mit viel Geduld unsere Kinder unterstützten & ihnen zur Seite standen, da wo sie Hilfe benötigten. Deshalb sagen wir GANZ HERZLICHEN DANK! Wir freuen uns schon auf die nächste Backaktion mit Ihnen! ;-)

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach 

Han a Lichtle em Laternle scheint so als wie a Sternle…

… nach diesem Motto ging‘s zum Laternenumzug vom evangelischen Kindergarten Schlechtbach. Die Kinder konnten es kaum erwarten bis es losging. Bei den ersten einstimmenden Liedern konnten einige schon lauthals mitsingen und so ging es hochmotiviert Richtung Oberschlechtbach zum nächsten Stopp und Liedersingen. Weiter über die Felder wieder Richtung Mittelschlechtbach sind die Laternen dann bei stockfinsterer Nacht so richtig zur Geltung gekommen, dank unterschiedlichem Tempo der Gefolgschaft hat sich der Laternenzug durch die Feldwege gezogen und ein schönes Bild abgegeben. Immer wieder haben wir Lieder gesungen und uns auf die kalte Jahreszeit eingestimmt. Bewährter Weise war die Freiwillige Feuerwehr von Schlechtbach mit dabei und konnte beim Fackel löschen tatkräftig unterstützen. Zurück an der Schlechtbacher Kirche wurden Glühwein, Punsch und leckere Butterbrezeln gerne angenommen.

Vielen Dank an die freiwillige Feuerwehr von Schlechtbach und die Erzieherinnen des Kindergartens für die Organisation und Gestaltung des schönen Abends.

Der Elternbeirat vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach