Aktuelles aus dem Kindergarten Schlechtbach

„Nur wer den Garten sorglich pflegt…

…weiß auch, dass er ihm Früchte trägt.“ (so der Volksmund)
Nun – das Ziel unserer Kinder in diesem Sommer ist eine reiche Ernte…! :-)
Angefangen hat alles mit einem großen Hochbeet, das uns von der Edeka-Stiftung geschenkt und an einem schönen Plätzchen in unserem Garten aufgebaut wurde. Voller Interesse hörten sich unsere „Melonen“ (die „Großen“) all das Wissenswerte und Erstaunliche über das Gärtnern und die verschiedenen Gemüsesorten an, das die Mitarbeitenden der Edeka-Stiftung mit uns teilten. Der spannendste Teil bestand dann natürlich darin, die verschiedenen Salate, Gurke, Mangold usw. einzupflanzen. Auch Karotten- und Radiesle-Samen verschwanden in Reih und Glied unter der Erde und jedes der Kinder konnte nach getaner Arbeit stolz und zufrieden seine erdigen Hände an der Gärtnerschürze abklopfen.
Doch halt – ganz abschließen konnten wir diese Aktion noch nicht! Denn ein richtiger Gärtner weiß, dass zum Wachsen nicht nur viel Sonne, sondern auch regelmäßiges Gießen gehört…! Kleine, bunte Gießkannen wurden ausgeteilt und gemeinsam begossen wir vergnüglich unsere zukünftigen Leckereien. Und bei dem einen Mal wird es natürlich nicht bleiben, denn wir erhoffen eine reiche Ernte!
Ein ganz herzliches Dankeschön sagen wir:
 unserer „Kiga-Mama“ Frau Aupperle, die uns den tollen Tipp gab, aufgrund dessen wir uns bei
der Edeka-Stiftung für ein Hochbeet bewarben!
 der Edeka-Stiftung, dass wir ausgewählt wurden!
 den beiden Mitarbeitenden für das interessante & kindgerechte Vermitteln vieler Tipps und
Tricks, die aus unseren Kindern kleine Gärtnerprofis haben werden lassen!
 Renate und Karen Lämmle vom Edeka-Markt Lämmle, dass sie die Patenschaft für unser
Hochbeet übernommen haben!
Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir ein fröhliches und gesegnetes Pfingstfest!
Die Kinder und Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Ganz ohne Flugzeug …

… sondern mit Wiesel, S-Bahn & zu Fuß machen wir uns auf den Weg in die große, weite Welt! Im „Weltgarten“, beim Bürgerpark in Remshalden, reisen wir von der Antarktis aus ganz problemlos und CO2-Neutral von einem Kontinent zum Anderen. Auf allen Erdteilen gibt es viele interessante Pflanzen zu entdecken. Von einigen haben wir noch nie etwas gehört, andere erkennen wir sofort am Duft oder am Aussehen. In Südamerika die Kartoffeln und in Nordamerika den Mais. In Europa die Weinstöcke und in Asien den Bambus. In Ozeanien Eukalyptus und in Afrika die leckere Minze. Weiter geht’s zum Wildbienenhaus und in das gemütliche, große Weidenzelt. Über den „Zehterbach“ gehen wir zurück zum Kelterspieli bei der Grunbacher Kelter. Der Kletterparcours, mit unterschiedlichen Elementen, wie einer wackeligen „Netzbrücke“, Holzstämmen oder einem superdicken Tau, wird erklommen. Hoch hinauf geht es im Turm mit der steilen Rutsche. „Die Rutsche geht ja ab wie die Sau“ ruft ein Junge euphorisch und erschrocken zugleich und klettert sofort wieder hoch – auf ein Neues! Zwischendurch stärken sich die Kinder mit ihrem mitgebrachten Vesper. Gleich neben dem Spieli locken Fitnessgeräte die mit viel Spaß ausprobiert werden. Natürlich wird auch die Wasserpumpe und der Wasserlauf mit großer Freude ausgiebig genutzt. So vergeht die Zeit wie im Flug! Gut, dass wir Wechselkleidung dabei haben damit wir trocken zurück zum Bahnhof und nach Schlechtbach kommen. Die einhellige Meinung aller – „schade, dass es schon nach Hause geht, denn es war ein wunderschöner Vormittag!“
Die Melonen & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Meine liebe Mutter du – ich will dir Blumen schenken …!

Ganz unscheinbar, in einer Papiertüte mit einem großen roten Herz, verstecken sich die „Blumen“ die unsere Kinder ihren Müttern überreichen. Fast alle Mütter können der Einladung ihres Kindes folgen und kommen zu einem besonderen „Muttertags-Schlusskreis“ in unseren Evangelischen Kindergarten. Die Liebe zu ihrer Mama & ein großes „DANKE“ drücken die Kinder mit den Liedern „…ein Volltreffer Gottes bist DU!“ und „Liebe Mutter, ich bringe dir heut…“ aus.

„Liebe Mutter tanz‘ mit mir“ – so fordert jedes Kind seine Mama zum Tanz auf! Unser Muttertagsgedicht endet mit der Zeile „…ich hab dich lieb, das ganze Jahr – das wollte ich dir sagen!“ und ist Auftakt dafür, dass jedes Kind seiner Mama die besagte Papiertüte mit der „Samenbombe“ schenkt! Wir hoffen, dass die Blumen keimen blühen und dadurch lange Zeit Freude bereiten!
Die Kinder und Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Farbenzauber – Wo fängt der Regenbogen an?

Mit unseren Melonen (Großen) machen wir uns auf die Spur, dieser Frage nachzugehen die sich wohl nicht nur Kinder schon oft gestellt haben!
Und wo ginge das nicht besser als in der Forscherfabrik!? Unsere Kursbegleiterin Birgit bringt uns diesem Geheimnis mit viel Geduld, pädagogischem Geschick, verschiedenen Methoden & Fachwissen näher. So stellen die Kinder bald fest, dass wir Licht brauchen um sehen zu können.
Als sich dann das Licht in einem Prisma bricht sind wir alle begeistert & wie verzaubert von diesem herrlichen Farbspektrum! Gemeinsam erforschen wir, welche Farben wir im Regenbogen finden und wie sie der Reihe nach zu sehen sind. Jedes Kind darf sich einen Regenbogenfisch und einen Regenbogenfächer basteln. Zum Abschluss haben wir noch mal viel Freude am Lichttisch mit dem ganzen Farbspektrum und unseren bunten Schattenhänden.
Ganz herzlichen Dank sagen wir Birgit von der Forscher-Fabrik für diesen wunderbar vielfältigen regenbogenbunten Farben-Zauber den wir erlebten!

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Live dabei… …von der Raupe bis zum Schmetterling!

Unscheinbar, wenn nicht sogar beinahe hässlich, so kamen die kleinen Raupen, die sich innerhalb kurzer Zeit in wunderschöne Schmetterlinge verwandeln sollten, in unserem Kindergarten an. Voller Interesse beobachteten die Kinder, wie die kleinen Lebewesen tagein, tagaus an nichts anderes wie an´s Fressen dachten und sich ihr Gewicht schon bald vervielfacht hatte.
Große, kräftige Raupen, behaart und mit spannender Musterung konnten nun ausgiebig bewundert werden. Doch schon bald fingen sie an, sich nach und nach zu verpuppen und sich kopfüber am Deckel ihrer Behausung aufzuhängen. Und dann war Pause angesagt - für unsere Freunde im Glas, die außer gelegentlichem Zittern wenig Spannendes von sich gaben, wie auch für ihre Beobachter, die zuhause die Ostertage genossen.
Groß war die Überraschung, als wir dann wunderschön bunte, große und sehr lebendige Schmetterlinge (Distelfalter) vorfanden! Wir hatten leider den Zeitpunkt des Schlüpfens verpasst… Wirklich traurig war jedoch niemand, denn nun konnten wir unseren Schmetterlingen die Freiheit schenken.
Der Moment, indem die Schmetterlinge den Weg aus ihrem bisherigen Zuhause fanden und in den Himmel oder den nächsten Fliederbusch flogen war doch sehr erhebend! Neues Leben ist entstanden, und wir durften dieses Wunder hautnah miterleben!
Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Gut, wenn es Mütter gibt…

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

…die ihren Kindergarten von Herzen unterstützen!
Das sieht dann z.B. so aus, dass fröhlich motivierte Mamas schon morgens auf der Matte stehen um mit kribbeligen und erwartungsfrohen Kindern kreativ zu werden. Eine ordentliche Menge an Modelliermasse stand zur Verfügung, jedes Kind durfte sich künstlerisch ausleben und originelle Eierbecher, Hasen, Herzen, Rosen usw. produzieren. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt und die fleißigen Mamas standen ja auch mit Rat und Tat zur Seite.

Doch dabei blieb es nicht! Denn einige Tage später traten schon wieder fleißige Mütter an, die es möglich machten, dass wir uns an unserem bevorstehenden Osterfest mit jeder Menge Leckereien stärken können. Aus großen Kugeln Teig entstanden kleine, leckere Häschen, die das ganze Haus mit verführerischem Duft und Vorfreude erfüllten…

Ein herzliches Dankeschön all den fleißigen Müttern, die unseren Kindern ihre Zeit mit viel Engagement zur Verfügung stellten! Wir werden beim Genießen der Hasen-Ausstecherle an sie denken!

Wir Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach wünschen allen ein gesegnetes und fröhliches Osterfest und ausreichend Zeit, um einmal ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Prillan und Florence besuchen unseren Evangelischen Kindergarten

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

„Oh hat die weiche Federn…“, „ihh, die Füße fühlen sich ja komisch an…“, „also die hat ja wohl keine Tischmanieren, die verteilt ihr ganzes Futter über den Boden!“, “kann die nicht mal ein Ei legen?“, „kuck mal, die hat Kacka gemacht!“
Solche und noch viele weitere Kommentare entlockten unsere „Besuchshühner“ den Kindergarten- und Krippenkindern. Prillan und Florence, zwei selbstbewusste und zutrauliche Hennen, eroberten am Donnerstag in Windeseile alle Kinderherzen. Mit lautem Staunen wurde im Stuhlkreis jedes Flattern, Picken und Umherstolzieren kommentiert, anfangs beinahe erstarrte Kinder verteilten mit der Zeit Streicheleinheiten und boten den Hühnern Leckerbissen wie Salat oder Kartoffeln an.
Später im Garten waren Spielzeuge völlig nebensächlich, Mittelpunkt um den alle kreisten waren die Hühner. Diese durchforsteten den Garten, umringt von einer Horde Kinder, die sie mit Leckereien zu bestechen versuchten und auf ein Ei hofften. Leider vergebens…
Fast traurig verabschiedeten sich alle von den Beiden. Zuhause in heimatlichen Gefilden wurde genau beobachtet, ob die Damen den Stresstest gut überstanden haben – sie sind lebensfroh wie eh und je und lassen sich bestimmt auch mal wieder zu einem kleinen spannenden Abenteuer in unserem Kindergarten einladen…

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Ich traue es Dir zu – Du kannst das!

Unsere „Melonen“ (Großen) haben Besuch, denn ein „echter“ Verkehrspolizist ist bei uns im Evangelischen Kindergarten. Anhand von Seilen, kleinen Autos & Papierstreifen zeigt uns Herr Kämmler auf ganz anschauliche Art und Weise was im Straßenverkehr wichtig ist um sicher über die Straße zu kommen.
Und dann ziehen wir los. In Zweiergruppen – auf dem Rückweg alleine – überqueren wir die Straße an der Fußgängerampel & am Zebrastreifen. Die Kinder wissen genau, auf was sie achten müssen „Kinder gehen – wenn Räder stehen“! Mit diesem gelernten Wissen, dem Vertrauen & Zuspruch von Polizist & Erzieherinnen im Hintergrund, trauen sich schließlich alle Kinder die Aufgaben anzunehmen und zu bewältigen.
Sogar die größte Herausforderung zum Abschluss – quasi als Höhepunkt des Lerngangs – die Überquerung der Lindentalerstraße. Denn hier gibt es weder Zebrastreifen noch Fußgängerampel! Doch die Kinder haben gelernt: am Stoppstein stehenbleiben, nach links & rechts schauen, wenn die Straße frei ist zügig, jedoch ohne zu rennen, geradewegs auf die andere Seite gehen.
Vorbildlich absolviert jedes Kind diese große Herausforderung. Mina bekommt sogar ein Extra-Lob von Herrn Kämmler & Applaus von allen, weil sie eine besonders schwierige Situation perfekt gemeistert hat. Und am Ende können alle Kinder stolz darauf sein was sie geleistet haben!
Herrn Kämmler sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön für diesen lehrreichen Vormittag sowie seine Mühe & Geduld!

Die „Melonen“ & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

Es klopft bei Wanja in der Nacht…

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

…und auch bei uns war so einiges los! Hasen, Füchse, Bären und Wanjas spazierten gutgelaunt und mit friedlichen Absichten in den Kindergarten und feierten mit uns ein ausgelassenes Winterfest.
Um Kraft für all die vor uns liegenden Aufgaben zu sammeln, starteten wir mit einer zünftigen Mahlzeit, denn sowohl Wanjas als auch unsere Waldtiere lassen sich gerne verwöhnen.
Mit unserer neugewonnenen Stärke und Motivation konnten wir nun im Anschluss so manche knifflige Anforderung gemeinsam lösen; Schneebälle wurden auf große Schneehaufen geblasen, Karotten im Akkord durch Aufwickeln zu uns herangezogen. Bei der Tierfütterung war nur erfolgreich, wer auf die Musik hörte und bei deren Verstummen als schnellster nach dem schmackhaften Futter griff und den Fuchsschwanz der anderen Tiere konnten auch nur die stibitzen, die Haken schlugen oder listig anschlichen.
Wie im Flug verging der Vormittag und schon wurde es Zeit für einen letzten entspannenden Teil unserer Feier. Alle Wanjas, Hasen, Füchse und Bären durften sich ihre „eigene Geschichte“
anschauen! Und diese Geschichte ist spannend, denn man erlebt ja nicht alle Tage, dass ein Jäger, ein Hase, ein Fuchs und ein Bär – bedingt durch einen Schneesturm – eine harmonische und friedliche Nacht miteinander verbringen! Mit großen Augen verfolgten alle das von uns Erzieherinnen vorbereitete Tischtheater und obwohl jedem die Geschichte bekannt war, konnten wir lauter bunt verkleidete, sehr aufmerksame Kinder beobachten.
Alles hat mal ein Ende und auch unsere nette Festgesellschaft zog es nun nach Hause zu ihren Mamas und Papas und einem stärkenden Mittagessen. Denn so viel Action kann ganz schön anstrengend sein. Und wer weiß, ob der eine oder andere nicht anschließend in einen kurzen Winterschlaf gefallen ist…

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

„HURRA, sie ist da…

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

… unsere neue Kletterwand!“ Im frisch gestrichenen Bewegungsraum bestaunen die Kinder unser neues „Schmuckstück“! Manche können es kaum erwarten bis sie endlich an der Reihe sind um sie zu testen. „Wie geil ist die denn!“ und „das macht total Spaß!“ – rufen einige, als sie voll Begeisterung unsere tolle Kletterwand erklimmen. Oben angekommen trauen die Mutigen sich sogar an die Stange zu hängen und herunter auf die dicke Weichbodenmatte zu hüpfen. Mit tastenden Händen & Füßen wagen es letztendlich alle Kinder, teilweise mit Unterstützung einer Erzieherin, unsere Kletterwand hochzuklettern und somit einzuweihen. Von nun an haben wir viel Zeit, sie in unserem Kindergartenalltag zu „erobern“. Wir freuen uns schon sehr darauf!

VON HERZEN DANKE sagen wir allen großzügigen Spender/Innen die uns diesen „Traum“ erfüllt haben:
• Dach- & Fassadenbau Ziegler GmbH
• Elsser GmbH & Co. KG
• ELT – Fam. Bretzler
• Fam. Nörr & Hotel-Restaurant SONNE
• Landmaschinen Traub
• Petra Ehmann Raumbegrünung
• Schreinerei Bosch & Bogusch GmbH
• Strassenbau Zehnder GmbH
• Taxi Misko
• der Evangelische Gesamtkirchengemeinde Rudersberg-Schlechtbach,
• der Gemeinde Rudersberg
• und allen Gästen bei unserem „Tag der offenen Tür“ im März 2018!

Ebenso ein herzliches Dankeschön an Nanna Ochsmann für ihr großes Engagement (die nach ihrem Abschied extra noch einen Urlaubstag „opferte“ um die Wand mit anzubringen) sowie Eliane & Max für ihre „fachkundige“ Unterstützung beim Anbringen der Griffe!

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

„Bevor wir auseinander geh’n, laßt uns die Hände reichen…

© Evang. Kindergarten Schlechtbach

… um Gottes Segen bitten wir, er möge uns begleiten!“ mit diesem Segenslied verabschieden wir uns an jedem Freitag ins Wochenende. Am Freitag vor Weihnachten verabschiedeten wir uns nicht nur in die Ferien – nein, leider mussten wir auch „unserer Nanna“ Ade sagen. Jedes ihrer aktuellen & ehemaligen Krippenkinder durfte ihr eine Rose überreichen und so kam ein herrlich bunter Rosenstrauß zusammen – so bunt & unterschiedlich wie die Kinder. Mit Liedern, guten Wünschen & einem von mehreren Kindern gestalteten „Kunstwerk“ bedankten wir uns bei ihr für 5 wunderschöne, erlebnisreiche & wertvolle Jahre in unserem Evangelischen Kindergarten.

Nanna Ochsmann nimmt nun in einem anderen Kindergarten als Kindergartenleiterin eine neue Herausforderung an. Wir sind sehr traurig, dass wir sie hergeben müssen! Denn sie hat mit sehr viel „Herzblut“, Sachverstand, Kreativität & Liebe unsere Sonnengruppe (Krippe) aufgebaut und zu dem gemacht was sie ist – ein „Nest zum Wohlfühlen“ für unsere Kleinsten im Kindergarten. Ein Ort, an dem diese ihre ersten Schritte ohne Eltern gehen und dennoch liebevolle Begleitung, Bildung, Sicherheit,…erleben. Ein Ort an dem sie unzählige Erfahrungen sammeln können. Wir sind Nanna Ochsmann aus tiefstem Herzen dankbar für ihr überaus großes Engagement in unserem Kindergarten und wünschen ihr für ihre neue Aufgabe ganz viel Freude mit Ihren neuen Kindern, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kindergarten-Eltern und nette Kolleginnen. Gott segne sie und schenke ihr die nötige Kraft, Liebe, Visionen, Mut, Geduld,…! Dasselbe wünschen wir unserer neuen Kollegin Tamara Wahl, die ab jetzt die Krippengruppe leitet.

Wir wünschen allen Leserinnen & Lesern Gottes Segen & Frieden für das Jahr 2019!

Die Kinder & Erzieherinnen vom Evangelischen Kindergarten in Schlechtbach