Vorläufiges Wahlergebnis der Kirchenwahlen in Rudersberg

Bei einer Wahlbeteiligung von 18,5 Prozent in Rudersberg wurden alle Kandidaten gewählt.
Birkholz, Jürgen; Stelzer, Brigitte; Max, Sabine; Nikoloff, Alexander; Baumann, Lars; Scherb, Fabian; Mennikheim, Ralf

Vorläufiges Ergebnis der Kirchenwahl in Schlechtbach

Auch in Schlechtbach wurden alle Kandidaten gewählt.
Bechthold, Jakob; Maier, Elisabeth; Wahl, Thea; Bienert, Günter; Lampart, Kristina

10.11.2019 Vorstellung der Kirchengemeinderatskandidaten für die Kirchenwahl 2019

Im Anschluss an den Posaunengottesdienst fand heute, am 10.11. die Gemeinsame Vorstellung der Kandidaten für den Kirchengemeinderat Schlechtbach und den Kirchengemeinderat Rudersberg statt. 

 

 

 

Für Schlechtbach kandidieren für 5 Sitze

Für Rudersberg kandidieren für 7 Sitze

1. Jakob Bechthold

2. Günter Bienert

4. Kristina Lampart

3. Elisabeth Maier

5. Thea Wahl 

 

1. Lars Baumann

2. Jürgen Birkholz

3. Sabine Max

4. Ralf Mennikheim

5. Alexander Nikoloff

6. Fabian Scherb

7. Brigitte Stelzer

 

 

Hier können Sie sich die Vorstellung der anwesenden Kandidaten anhören. 

25.10.19

Trotz intensiver Suche: Rudersberg muss KGR zur Wahl verkleinern

Am 1. Dezember findet die Kirchenwahl statt. Zu wählen sind neben der Landessynode auch die Kirchengemeinderäte in Rudersberg und Schlechtbach. Schon im Frühjahr hatte der Kirchengemeinderat die Anzahl der Sitze für Rudersberg auf 8 und für Schlechtbach auf 5 reduziert. Trotz dieser Reduzierung um jeweils einen Sitz, ist es in Rudersberg nicht gelungen die erforderlichen acht Kandidaten zu finden. Auch für die Mandate der Außenorte, die durch die unechte Teilortswahl fest zugeordnet sind, konnten keine Kandidaten gefunden werden. Daher hat der Kirchengemeinderat gestern (24.10.) beim Dekanat die Reduzierung der Anzahl der Sitze für Rudersberg auf 7 und die Aufhebung der unechten Teilortswahl beantragt. In Schlechtbach konnten für die 5 Sitze auch 5 Kandidaten gefunden werden. Eine echte Wahl findet damit weder in Rudersberg noch in Schlechtbach statt. Gehen Sie trotzdem am 1. 12. zur Wahl und stärken Sie den wenigen, die sich bereit erklärt haben zu kandidieren, mit Ihrer Stimme den Rücken.